Link verschicken   Drucken
 

Musikkapelle Pohnsdorfer Kraniche

 

 

Eine schöne Zeit ist zu Ende gegangen!

 

Am Mittwoch, den 05. April 2017 haben die zehn aktiven Mitglieder der Musikkapelle „Pohnsdorfer Kraniche“ entschieden, den Übungs- und Auftrittsbetrieb einzustellen. Einige der Kraniche sind zwischenzeitlich in einem sehr rüstigen Alter angekommen und verdienen den Respekt für den Einsatz am Instrument. Da gleichzeitig aber auch kein Nachwuchs vorhanden ist, war die Beendigung des Spielbetriebs folgerichtig. Die „Pohnsdorfer Kraniche“ können nach über 35 Jahren ihres Bestehens (die Gründung war am 22.10.1981) auf eine schöne und erfolgreiche Zeit zurückschauen. Mit dem ersten Ausbilder und Dirigenten Willi Fries wurde den musikalischen Neulingen das Spielen eines Instrumentes und die Notenlehre beigebracht. Nach elf Jahren übernahm am 01.12.1992 Werner Albers aus Kirchbarkau die Ausbilder- und Dirigentenfunktion. Von der konzertanten Musik wechselte der Stil zu einem gemischten Programm aus Polka-, Marsch-, Swing- und Schlager-Stücken. Werner Albers gebührt ein besonderer Dank, da er mit uns hartnäckig und ausdauernd neue Stücke geprobt und einstudiert hat. Bei Auftritten stellte er die richtigen Musikstücke zusammen, so dass es immer eine Freude für alle Beteiligten war.

 

Sehr viele Auftritte konnten in den Jahren absolviert werden, wobei auch hier die Bandbreite weit gefächert war. Vom Geburtstagsständchen vor wenigen Personen bis zum Konzert vor voll besetztem Haus war alles dabei. Besonders in Erinnerung bleiben die Oktoberfeste in Pohnsdorf sowie die zahlreichen Auftritte im Landrestaurant „Zum Beeksberg“. Dort waren wir oft und gern gesehen. Unter anderem wurde dort 25-mal ein Frühlingskonzert gegeben, um die schönere Jahreszeit zu begrüßen. Aber auch an anderen Orten waren wir regelmäßig zu hören. Die Frühschoppen nach dem Gemeindefest in Lehmkuhlen oder die Musik zum Tag der offenen Tür im „Haus am Klostergarten“ gehörten dazu. Wir bedanken uns herzlich bei allen Zuhörern, die uns über die vielen Jahre mit ihrem Zuspruch und ihrem Applaus unterstützt und motiviert haben. Insbesondere sind die treuen Fans zu nennen, die unsere Auftritte regelmäßig und zuverlässig besucht haben. Es war unser Ziel, sie alle mit unserer Musik zu erfreuen und zu unterhalten.

 

Wir wollen eines aber nicht verkennen. Neben dem musikalischen Aspekt fand auch der gesellige Teil seinen Raum bei den „Pohnsdorfer Kranichen“. Der wöchentliche Übungsabend war, außer von der Musik, auch von Gesprächen und Diskussionen geprägt. Die eingespielte Gage wurde dazu genutzt, regelmäßig gemeinsame Busfahrten übers Wochenende zu unternehmen. Berlin, Rügen, Dieblich/Mosel, Prag und Potsdam sind nur einige der Reiseziele.

 

35 Jahre musikalische Freude bedeuten aber auch 35 Jahre Organisation und Führung. Hier gilt unser Dank Karin und Hans-Jürgen Meyke. Karin Meyke hat über die gesamte Zeit unsere Kasse versiert geführt und die Einnahmen und Ausgaben verwaltet. Hans-Jürgen Meyke war neben seinem aktiven Dienst immer für die Organisation verantwortlich. Die Annahme von Auftritten und die Koordination der Musiker lagen ebenso in seinen Händen, wie die perfekte Planung und Durchführung der Busreisen. Karin und Hans-Jürgen gilt unser größter Dank für 35 Jahre Engagement für die „Pohnsdorfer Kraniche“.

 

Jetzt ist aber die Zeit gekommen, dass die Instrumente bei Seite gelegt werden und keine Musik mehr von den „Pohnsdorfer Kranichen“ erklingt. Eine wundervolle Zeit in einer tollen Gemeinschaft ist zu Ende gegangen. Es bleiben die schönen Erinnerungen an Übungsabende, Auftritte und unsere Fans!

 

Wir sagen DANKE!

 

Walter Kümmet (Trompete), Joachim Jäger (Tuba), Claus Struve (Trompete), Heiner Kreisel (E-Bass), Manfred Schnoor (Tenorhorn), Marco Lüth (Trompete), Werner Albers (musikalische Leitung und Trompete), Hans-Jürgen Meyke (Organisation und Trompete), Wilfried Dibbern (Tenorhorn), Lothar Wenzel (Posaune) sowie unsere langjährigen Unterstützer Jörg Ulrich (Schlagzeug) und Johannes Vierk (Tenorhorn)

 

 


Aktuelle Meldungen

Eine schöne Zeit ist zu Ende gegangen!

(05.04.2017)

Pohnsdorfer Kraniche

 

 

Eine schöne Zeit ist zu Ende gegangen!

 

Am Mittwoch, den 05. April 2017 haben die zehn aktiven Mitglieder der Musikkapelle „Pohnsdorfer Kraniche“ entschieden, den Übungs- und Auftrittsbetrieb einzustellen. Einige der Kraniche sind zwischenzeitlich in einem sehr rüstigen Alter angekommen und verdienen den Respekt für den Einsatz am Instrument. Da gleichzeitig aber auch kein Nachwuchs vorhanden ist, war die Beendigung des Spielbetriebs folgerichtig. Die „Pohnsdorfer Kraniche“ können nach über 35 Jahren ihres Bestehens (die Gründung war am 22.10.1981) auf eine schöne und erfolgreiche Zeit zurückschauen.

 

Mehr Informationen dazu finden Sie im Download-Bereich.

Weihnachtsmusik mit den Pohnsdorfer Kranichen

(20.12.2015)

 

 

Weihnachtliche Musik und Geschichten boten die Pohnsdorfer Kraniche ihren Gästen am 4. Adventssonntag. Der Bürgermeister der Gemeinde Pohnsdorf Wolf-Dietrich Rath begrüßte mit einer  kurzen Ansprache die zahlreichen Besucher der Veranstaltung. "Wesentlich mehr Personen sind gekommen, als wir erwartet haben und wir freuen uns über den großartigen Zuspruch zu dieser Veranstaltung", erklärte der Leiter der Pohnsdorfer Kraniche Hans-Jürgen Meyke. Dieses zeigte sich auch darin, dass  zu Beginn des Konzertes noch Tische und viele Stühle zusätzlich aufgestellt werden mussten.

 

Mit dem Stück „Hoch tut Euch auf“ von Christoph Willibald Gluck begannen die Pohnsdorfer Kraniche ihre Weihnachtsmusik. Danach wurden in lockerer Folge deutsche und internationale Weihnachtsmelodien, wie zum Beispiel „Tochter Zion“, „Oh Du fröhliche“, „Rudolf the red nosed Reindeer“, „White Christmas“ oder „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, präsentiert. Bei vielen Stücken wurden die Gäste vom musikalischen Leiter Werner Albers aufgefordert mitzusingen. Durch die ausgelegten Texthefte war dieses auch für die nicht textsicheren Sänger sehr gut möglich. Ein besonderer Ohrenschmaus waren die schwungvoll arrangierten Weihnachtslieder-Potpurris Die weihnachtliche Stimmung wurde durch zwei Geschichten von Roo Schwarze abgerundet.

 

Mit dem wohl bekanntesten Weihnachtslied der Welt „Stille Nacht, Heilige Nacht“ wurde die Weihnachtsmusik beendet. Die Pohnsdorfer Kraniche wünschen allen Besuchern und ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und für 2016 Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

 

 

Frohe und gesegnete Weihnachten

Marco Lüth

Foto zur Meldung: Weihnachtsmusik mit den Pohnsdorfer Kranichen
Foto: Der musikalische Leiter der "Pohnsdorfer Kraniche" Werner Albers