Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Pohnsdorf

Vorschaubild

Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath

Preetzer Landstr. 20
24211 Pohnsdorf

Telefon (04342) 86372 Wolf-Dietrich Rath

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-pohnsdorf.de


Aktuelle Meldungen

Vollsperrung der Preetzer Landstraße

(02.10.2017)

 

Straßenbauarbeiten auf der L 49

zwischen der B 404,

Klein Barkau und Preetz

 

Auf der Landesstraße 49 sind im Bereich zwischen der Bundesstraße 404, Klein Barkau und Preetz punktuelle Schadstellensanierungen erforderlich.

 

Auf Grund zu geringer Fahrbahnbreiten und zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und der Bauarbeiter, müssen die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt werden.

 

Für die Baumaßnahme ist eine Vollsperrung der Landesstraße 49 in zwei Bauabschnitten vorgesehen. Die Bauarbeiten beginnen unter Vollsperrung auf der Landesstraße 49 zwischen der Bundesstraße 404, Klein Barkau und der Kreisstraße 10, Sieversdorf am 05.10.2017 und am 06.10.2017 jeweils zwischen 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Im Anschluss erfolgt die Vollsperrung der Landesstraße 49 zwischen der Kreisstraße 10, Sieversdorf und der Kreisstraße 53, Preetz am 09.10.2017 und am 10.10.2017 jeweils zwischen 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Eine Umleitung für den Fahrzeugverkehr wird ausgeschildert. Der Verkehr der Landesstraße 49 wird während der Vollsperrung zwischen der Bundesstraße 404, Klein Barkau und der Kreisstraße 10, Sieversdorf über die Bundesstraße 404 nach Kirchbarkau und von dort über die Kreisstraße 10 zur Landesstraße 49 nach Sieversdorf und umgekehrt umgeleitet.

 

Während der Vollsperrung der Landesstraße 49 zwischen der Kreisstraße 10, Sieversdorf und der Kreisstraße 53, Preetz wird der Verkehr ab Sieversdorf über die Kreisstraße 10 nach Postfeld, weiter über die Kreisstraße 34 nach Nettelsee auf die Bundesstraße 404 bis nach Depenau, von dort auf die Landesstraße 67 bis nach Bundhorst, weiter über die Kreisstraße 19 bis nach Preetz auf die Kreisstraße 53 und umgekehrt umgeleitet.

 

Radfahrer und Fußgänger können den Baubereich passieren.

 

Im Baustellenbereich wird um besondere Rücksichtnahme gebeten. Ortskundigen wird empfohlen, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren.

 

Witterungsbedingt können ggf. Änderungen des o. g. Bauablaufes eintreten

 

Quelle: Landesbetrieb Straßenbau Schleswig-Holstein

 

Anlage:            Umleitungspläne (Umleitungsplan-L49_140.pdf und Umleitungsplan-L49_150.pdf)

 

[Medien-Info Sperrung L49 Preetz - Kreuzung Sieversdorf Umleitung; Quelle: LBV.SH]

[Medien-Info Sperrung L49; Quelle: LBV.SH]

[Medien-Info Sperrung L49 B404 - Kreuzung Sieversdorf Umleitung; Quelle: LBV.SHr]

[Sanierungsarbeiten: Behinderungen auf der L49; Quelle: Kieler Nachrichten 04.10.2017]

Foto zu Meldung: Vollsperrung der Preetzer Landstraße

Wahl zum Deutschen Bundestag in Pohnsdorf

(24.09.2017)

 

 

 

Ergebnisse der Wahl zum Deutschen Bundestag am 24. September 2017 für die Gemeinde Pohnsdorf

 

 

 

 

 

 

Das Wahlergebnis finden Sie im Download-Bereich.

[Wahlergebnis Gemeinde Pohnsdorf Bundestagswahl 2017]

Foto zu Meldung: Wahl zum Deutschen Bundestag in Pohnsdorf

Neue Schaukel in Pohnsdorf aufgebaut!

(04.07.2017)

Auf dem Spielplatz im Ortsteil Pohnsdorf ist am 04. Juli 2017 eine neue Schaukel aufgebaut worden. Die alte Schaukel war bereits vor einiger Zeit abgebaut worden, da sie nicht mehr betriebssicher war. Aufgrund der langen Lieferzeit der neuen Schaukel mussten sich die Pohnsdorfer Kinder ein wenig gedulden, aber jetzt kann es mit dem Schaukelspaß wieder losgehen. Aufgebaut wurde die Anlage von einem Team des Pohnsdorfer Sport- und Spielkreises (siehe Foto). Die Gemeinde Pohnsdorf bedankt sich ausdrücklich bei den Helfern für Ihren ehrenamtlichen Einsatz.

 

Sollten Sie Anregungen oder Wünsche zu den in der Gemeinde vorhandenen Spielplätzen haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir freuen uns auf entsprechende Hinweise.

Gemeinde Pohnsdorf

Wolf-Dietrich Rath

Bürgermeister

Foto zu Meldung: Neue Schaukel in Pohnsdorf aufgebaut!

Ascheberg als Retter in der Not

(03.07.2017)

„Willkommen in unserem neuen baulichen Schmuckstück!“. Dem Ascheberger Bürgermeister Thomas Menzel (SPD) war die Freude anzumerken, dass sein gemeindlicher Bauhof und der Verband zur Unterhaltung von Schwarzdecken im Kreis Plön ab sofort eine gemeinsame Basis haben, die in nur fünf Monaten Bauzeit errichtet wurde – „da sollten die Planer des Berliner Flughafens mal einen Blick nach Ascheberg riskieren“, fügte er augenzwinkernd hinzu.

 

Den gesamten Artikel können Sie im Download-Bereich lesen.

 

Hinweis: Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Verband zur Unterhaltung von Schwarzdecken im Kreis Plön.

[Ascheberg als Retter in der Not; Quelle: Kieler Nachrichten 03.07.2017]

Glasfasernetz für den ländlichen Raum

(29.06.2017)

Guter Grund für eine kleine Feier in Großbarkau: Am Mittwoch gab es dort den ersten Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes im Bereich des Zweckverbandes Breitbandversorgung im Kreis Plön (ZV).

 

Hinweise:

Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön.

Den gesamten Artikel können Sie im Download-Bereich finden.

[Glasfasernetz für den ländlichen Raum; Quelle: Kieler Nachrichten 29.06.2017]

[Internetauftritt des Zweckverbandes Breitbandausbau im Kreis Plön und der Firma Pepcom GmbH]

Erstmalige Aufstellung einses F-Plans

(19.06.2017)

Hinweis auf die Bekanntmachung über die erstmalige Aufstellung eines Flächennutzungsplans für die Gemeinde Pohnsdorf in der Juni Ausgabe des Amtsschimmels

Die Gemeindevertretung Pohnsdorf hat mit Beschluss vom 30.01.2017 entschieden, einen Flächennutzungsplan für ihr Gemeindegebiet aufzustellen. Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung nach § 3 Abs. 1 BauGB soll durch Auslegung der Planunterlagen für die Dauer eines Monats bei der Amtsverwaltung Preetz-Land erfolgen.

Die Planunterlagen (Vorentwurf, bestehend aus mehreren Planzeichnungen sowie einem Begründungsteil) können außerdem ab sofort von der Internetseite des Amtes unter www.amtpreetzland.de -> Gemeinde Pohnsdorf heruntergeladen werden.

Wir weisen auf die Bekanntmachung in der Juni-Ausgabe des Amtsschimmel hin, dass für die Aufstellung des Flächennutzungsplans ab sofort (19. Juni 2017) die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung in der Amtsverwaltung Preetz-Land, Am Berg 2, 24211 Schellhorn, Zimmer 21, während der Öffnungszeiten für die Dauer eines Monats gegeben ist. Stellungnahmen zu der Planung können bis spätestens 15. August 2017 schriftlich oder zur Niederschrift bei der Amtsverwaltung Preetz-Land (Anschrift s.o.) eingereicht werden.

Gemeinde Pohnsdorf

Wolf-Dietrich Rath

Bürgermeister

Pohnsdorfer wollen in professionelle Dorfchronik investieren

(13.06.2017)

Die Finanzlage der Gemeinde Pohnsdorf sieht besser aus als ursprünglich angenommen. Wie Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung verkünden konnte, verfügte Pohnsdorf zum 31  Dezember 2016 über eine gut gefüllte Rücklage in Höhe von rund 224.000 Euro.

 

Den gesamten Artikel lesen Sie im Downloadbereich.

[Pohnsdorfer wollen in professionelle Dorfchronik investieren; Quelle: Kieler Nachrichten 13.06.2017]

Nadelöhr schreckt keinen ab

(10.06.2017)

Der Pohnsdorfer Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath hat es jetzt schwarz auf weiß: Laut einer Fahrzeugzählung auf dem Neuwührener Weg zwischen Pohnsdorf und Schwentinental über den gesamten Monat April passieren täglich im Durchschnitt 733 Fahrzeuge die enge, kurvenreiche Gemeindestraße.

 

Den gesamten KN-Artikel finden Sie im Download-Bereich.

 

 

[Das Nadelöhr schreckt keinen ab; Quelle: Kieler Nachrichten 10.06.2017]

Auf der Suche nach Einzelfalllösungen

(18.03.2017)

Der Breitbandausbau in 46 Gemeinden des Kreises ist unter der Federführung eines Zweckverbandes angelaufen. Wie berichtet, gab es Kritik von denjenigen Hausbesitzern, die keinen Glasfaseranschluss erhalten, weil sie weit abseits liegen. Verbandsvorsteher Volker Schütte-Felsche erklärt noch einmal die Grundgedanken des Vorgehens.

 

Der Vertrag des Zweckverbandes mit der Firma Pepcom, die den Ausbau und den Betrieb des Netzes übernimmt, besage, dass mindestens 95 Prozent aller Haushalte im Verbandsgebiet anzuschließen sind, heißt es in einer Mitteilung. Schütte-Felsche: „Nicht jedoch 95 Prozent in jeder Gemeinde.“ Einige Orte seien hierbei stärker betroffen als andere. Das liege an der jeweiligen Siedlungsstruktur. Die verbleibenden fünf Prozent könnten nicht wirtschaftlich vertretbar ausgebaut werden.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich.

[Auf der Suche nach Einzelfalllösungen; Quelle: Kieler Nachrichten 18.03.2017]

Jedes sechste Kind macht mit

(13.03.2017)

Die Feuerwehren im Amt Preetz-Land sind die einzigen im Kreis Plön, die im vergangenen Sommer offiziell Kinderabteilungen eingerichtet haben. Chef-Betreuer der Jungen und Mädchen unter zehn Jahren, Matthias Slamanig, zog auf der Delegiertenversammlung der Amtsfeuerwehr eine zufriedene Bilanz. Ein Sechstel der Kinder aus der entsprechenden Altersgruppe hat zur Feuerwehr gefunden. 422 Kinder in der entsprechenden Altersgruppe leben in den Dörfern im Amt Preetz-Land.

 

 

[Jedes sechste Kind macht mit; Quelle: Kieler Nachrichten 13.03.2017]

Bürgerinformation: Glasfaserausbau und schnelles Internet in der Gemeinde Pohnsdorf

(12.03.2017)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wir alle entscheiden mit darüber, ob unsere Gemeinde an das schnelle Internet mit angeschlossen wird oder nicht.

 

Wir haben zurzeit die große Chance, den größten Teil unserer Häuser und Wohnungen kostenlos mit Glasfaser versorgen zu können. Damit leisten wir einen großen Beitrag für die Zukunft unserer Familien und unserer Gemeinde.

 

Aus diesem Grund möchte ich noch einmal intensiv für diesen Ausbau werben, der von der Gemeinde im Verbund mit vielen anderen Gemeinden finanziert wird. Bereiche, die nach der jetzigen Planung der Firma pepcom GmbH nicht angeschlossen werden, finden Sie in der hinterlegten Ausschlussliste.

 

Damit der Ausbau überhaupt beginnen kann ist es erforderlich, dass mindestens 55 % der vorhandenen Haushalte einen entsprechenden Antrag stellen. Falls diese Quote nicht erreicht werden sollte, wird es keinen Ausbau und somit auch kein schnelles Internet in der Gemeinde geben.

 

Weitere Informationen finden Sie im Informationsschreiben der Gemeinde oder unter www.glasfaser-im-kreis-ploen.de.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

   Wolf-Dietrich Rath

       Bürgermeister

[Bürgerinformation: Glasfaserausbau und schnelles Internet in der Gemeinde Pohnsdorf]

[Ausschlussliste: Glasfaserausbau und schnelles Internet in der Gemeinde Pohnsdorf]

Glasfaser nicht für alle: Unmut in Pohnsdorf

(11.03.2017)

Gemeinde verärgert über unglücklichen Start der Vermarktungsphase

 

Etwas verschnupft reagierten die Pohnsdorfer Gemeindevertreter auf ihrer Sitzung am Donnerstagabend, weil die Vermarktungsphase für den Glasfaserausbau in der Gemeinde unglücklich gestartet sei. Im Kern ging es dabei um Kommunikationspannen, die teilweise falsche Erwartungen geweckt hätten, hieß es. Tatsache ist, dass laut Vertrag 95 Prozent der Haushalte im gesamten Bereich des Zweckverbandes einen Glasfaseranschluss erhalten sollen. Das heißt aber auch, dass fünf Prozent der Grundstücke außen vor bleiben, weil sie entweder zu weit außerhalb liegen oder sich ein direkter Anschluss aus anderen Gründen nicht wirtschaftlich realisieren lässt.

[Glasfaser nicht für alle: Unmut in Pohnsdorf; Quelle: Kieler Nachrichten 11.03.2017]

13. Neujahrsempfang in Pohnsdorf

(13.02.2017)

Zum 13. Mal hatte Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath am 8. Januar 2017 in das Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf zum Neujahrsempfang eingeladen. Der Einladung folgten in diesem Jahr etwa 90 Mitbürger. Das DGH war wieder einmal sehr gut gefüllt.

 

Wie auch im letzten Jahr erschienen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Uniform, um den Pohnsdorfern zu zeigen, dass sich einige ihrer Mitbewohner für den Brandschutz und technische Hilfe engagieren. Die Präsenz sollte aber auch vermitteln, dass nach wie vor dringend neue Einsatzkräfte gesucht werden, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu sichern. Das beginnt schon in der Jugendfeuerwehr.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich.

 


 

 

[Bericht über den 13. Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf]

Foto zu Meldung: 13. Neujahrsempfang in Pohnsdorf

Gemeinden bei Schulkosten am Limit

(23.01.2017)

Vielen Gemeinden steht finanziell das Wasser bis zum Hals – trotz höherer Steuereinnahmen und niedriger Zinssätze. Als Hauptursache nennt Norbert Langfeldt, Amtsvorsteher des Amtes Preetz-Land und Bürgermeister von Lehmkuhlen, neben den Kosten für die Kinderbetreuung die „explodierenden Schulkostenbeiträge“ für weiterführende Schulen.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich.

[Gemeinden bei Schulkosten am Limit; Quelle: Kieler Nachrichten 23.01.2017]

Informationen zum Breitbandausbau

(14.01.2017)

Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön. Im Rahmen einer Präsentation wurden die Verbandsmitglieder über die Ausbauplanung der Firma Pepcom unterrichtet. Die Unterlagen stellen wir Ihnen hiermit zur Verfügung.

 

Für Fragen zu diese Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

 

Wolf-Dietrich Rath

Bürgermeister

[Breitbandversorgung im Kreis Plön; Quelle: Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön]

Foto zu Meldung: Informationen zum Breitbandausbau

Das Werben um Verträge beginnt

(14.01.2017)

Der Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön startet am 1. Februar mit seiner Werbekampagne für einen Glasfaseranschluss. Der kommunale Verbund hat sich zum Ziel gesetzt, 16 000 Haushalte in 46 Gemeinden mit schnellem Internet zu versorgen. Start ist in Nettelsee bei Preetz.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich.

 

Hinweis: Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön.

[Das Werben um Verträge beginnt; Quelle: Kieler Nachrichten 14.01.2017]

Foto zu Meldung: Das Werben um Verträge beginnt

Lob und Dank für vier schnelle Helfer

(10.01.2017)

Es war ein Ereignis, das kaum jemand mitbekommen hatte: Vier junge Menschen löschten schnell ein Feuer und verhinderten so das Übergreifen auf ein Strohdachhaus. Dafür wurden sie beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf geehrt.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich.

.

[Lob und Dank für vier schnelle Helfer; Quelle: Kieler Nachrichten 10.01.2017]

Ehrungen beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf

(08.01.2017)

 

Zum Neujahrsempfang 2017 der Gemeinde Pohnsdorf konnte Herr Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath erneut sehr viele Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Pohnsdorf im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen. Besonders wurde Herr Amtsvorsteher Dr. Norbert Langfeldt und seine Frau begrüßt. Außerdem waren Vertreter der Amtes Preetz Land anwesend, denen der Dank für Ihre Arbeit für die Gemeinde Pohnsdorf und deren Bürger ausgerichtet wurde.  

 

Neben einem kurzen Rückblick auf wichtige Themen für die Gemeinde Pohnsdorf im Jahr 2016, standen die Ehrungen für ein besonderes ehrenamtliches Engagement im Mittelpunkt der Veranstaltung.

 

Die Ansprache von Bürgermeister Rath finden Sie im Download-Bereich.



 

 

[Ansprache Bürgermeister Rath zum Jahresrückblick 2016]

[Ansprache Bürgermeister Rath für die Ehrungen]

Foto zu Meldung: Ehrungen beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf

Vollsperrung der Preetzer Landstraße

(22.11.2016)

L 49, Straßenbauarbeiten zwischen der B 404, Klein Barkau und Preetz

Auf der Landesstraße 49 sind im Straßenabschnitt zwischen der Bundesstraße 404, Klein Barkau und Preetz punktuelle Schadstellensanierungen erforderlich. Auf Grund zu geringer Fahrbahnbreiten und zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und der Bauarbeiter, müssen die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt werden.

 

Für die Baumaßnahme ist eine Vollsperrung der Landesstraße 49 zwischen der Bundesstraße 404, Klein Barkau und Preetz in zwei Teilabschnitten vorgesehen.

 

Vom 24.11.2016 bis zum 25.11.2016 wird jeweils zwischen 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Landesstraße 49 von der Bundesstraße 404, Klein Barkau bis zur Kreisstraße 10, Sieversdorf voll gesperrt.

 

Am 28.11.2016 ist zwischen 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr eine Vollsperrung der Landesstraße 49 von der Kreisstraße 10, Sieversdorf bis Preetz vorgesehen.

 

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Dateien im Download-Bereich.

[Medieninformation Sperrung L49; Quelle: LBV 22.11.2016]

[Umleitung-L49 Sieversdorf K 10 bis Preetz; Quelle: LBV 22.11.2016]

[Umleitung-L49 B 404 bis Sieversdorf K 10; Quelle: LBV 22.11.2016]

Pepcom stößt in den Norden vor

(22.11.2016)

Der Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön wählte sich einen Partner aus Bayern für den Ausbau des schnellen Internets. Die Pepcom GmbH aus Unterföhring bei München baut und betreibt das geplante Glasfasernetz in 46 Gemeinden im Auftrag des Verbandes.

 

(Hinweis: Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön)

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich!

[Pepcom stößt in den Norden vor; Quelle: Kieler Nachrichten 22.11.2016]

Feierstunde und Kranzniederlegung zum Volkstrauertag

(13.11.2016)

Feierstunde und Kranzniederlegung anläßlich des Volkstrauertages im Dorfgemeinschafthaus

Sonntag, den 13. November 2016, um 15.00 Uhr

 

 

Gedenken zum Volkstrauertag

 

 

Der Volkstrauertag ist ein nationaler Feiertag in Gedenken an die vielen Opfer der beiden Weltkriege. Seit vielen Jahren wird auch in der Gemeinde Pohnsdorf mit einer solchen Veranstaltung daran erinnert.

 

Bürgermeister Rath bedankte sich zur Begrüßung bei der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf, den zahlreichen Einwohnern sowie bei den Pohnsdorfer Kranichen und bei den Helferinnen und Helfern für ihr Erscheinen und die Unterstützung zum Gelingen der Veranstaltung.

Insbesondere wurden Herr Pastor Gerhard Pfau und Frau Ulla Alving begrüßt. Herr Pfau hat in seiner Ansprache seine Gedanken zum Volkstrauertag ausgedrückt. Frau Ulla Alving ist als kleines Mädchen während des Krieges nach Sieversdorf gekommen. Sie berichtete als Zeitzeugin über ihre Erinnerungen an die Zeit während des Krieges und nach der Kapitulation.

Der offizielle Teil der Veranstaltung wurde mit der Kranzniederlegung am Gedenkstein beendet.

Im Downloadbereich finden Sie das Redemanuskript von Herrn Pastor Pfau zur Feierstunde 2016!

 

 

Wolf-Dietrich Rath

Bügermeister

[Volkstrauertag 2016, Ansprache Pastor Gerhard Pfau]

Die Gemeinde Pohnsdorf erstellt einen Gemeinde- entwicklungsplan

(01.10.2016)

Der Gemeindeentwicklungsplan greift die Planinhalte des Landschaftsplanes auf und legt die städtebauliche Zielsetzung fest. Hierbei werden die potentiellen Erweiterungsflächen einer städtebaulichen Prüfung und Bewertung unterzogen. Als Ergebnis werden die Flächen herausgearbeitet, die für die gemeindliche Entwicklung Priorität haben und für die Bebauungspläne aufgestellt werden sollen.

 

Fragen, Hinweise und Anregungen richten Sie bitte an den Bürgermeister der Gemeinde Pohnsdorf Wolf-Dietrich Rath.

 

Gemeinde Pohnsdorf

[Gemeindeentwicklungsplan Gemeinde Pohnsdorf]

[Gemeindeentwicklungsplan Anlage 2]

[Gemeindeentwicklungsplan Anlage 1]

[Gemeindeentwicklungsplan Anlage 3]

[Gemeindeentwicklungsplan Anlage 4]

[Gemeindeentwicklungsplan Anlage 5]

11,3 Millionen Euro fürs schnelle Internet

(07.09.2016)

So viele Euros trug Volker Schütte-Felsche, Vorsteher des Zweckverbands Breitbandversorgung im Kreis Plön, noch nie mit sich herum. Auf bis zu 11,3 Millionen Euro lautet der Bescheid des Bundes für den Breitbandausbau. Der Zweckverband überlegt, ob er das Geld überhaupt haben will.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download Bereich.

 

Hinweis: Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön.

[11,3 Millionen Euro fürs schnelle Internet; Quelle: Kieler Nachrichten 07.09.2016]

Neues Feuerwehrlöschfahrzeug wurde übergeben!

(23.08.2016)

Die Gemeinde Pohnsdorf hatte  am 23. Juli 2016  gleich doppelten Grund zum Feiern. Das neue Löschfahrzeug wurde offiziell durch die Gemeinde an die Feuerwehr übergeben und die  Feuerwehrfahne feierte ihr 50-jähriges Fahnenweihejubiläum.


 

Den ganzen Artikel finden Sie im Download-Bereich und mehr Fotos in der Fotoserie bzw. die von Timo Weckwerth aufgenommenen Filme von der Fahrzeugübergabe bzw. vom Einzug der Feuerwehrfahnen.

[Film 1: Das neue Feuerwehrfahrzeug kommt! Quelle: Timo Weckwerth]

[Film 2: Einmarsch der Feuerwehrfahnen; Quelle Timo Weckwerth]

[Neues Löschfahrzeug übergeben und 50-jähriges Fahnenweihejubiläum gefeiert; Quelle: Heinz-Hermann Haß]

[Film 3: Ankunft des neuen Fahrzeuges am 19. Juni 2016 in Pohnsdorf; Quelle: Timo Weckwerth]

Mit dem Umzug wehte neuer Wind

(09.08.2016)

SCHELLHORN. Die beengten Verhältnisse in den alten Räumen in Preetz hat Thorsten Stürck noch hautnah miterlebt. Umso mehr freute sich der heutige Amtsleiter vor 20 Jahren über den Umzug der Amtsverwaltung Preetz-Land in den Neubau nach Schellhorn. Das Jubiläum wird am Sonntag, 14. August, gefeiert.

[Mit dem Umzug wehte neuer Wind; Quelle: Kieler Nachrichten 09.08.2016]

[Internetpräsentation des Amtes Preetz Land]

Neues Löschfahrzeug hat Feuertaufe schon bestanden

(25.07.2016)

Gleich drei gute Gründe zum Feiern hatten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf am Wochenende: die Übernahme des neuen Feuerlöschfahrzeuges LF 10, die Verabschiedung des alten Fahrzeuges an die Kameraden der Raisdorfer Wehr sowie das auf den Tag genau 50jährige Jubiläum der Fahnenweihe.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich!

[Neues Löschfahrzeug hat Feuertaufe schon bestanden; Quelle: Kieler Nachrichten 25.07.2016]

Neues Feuerwehrfahrzeug wird übergeben

(19.07.2016)

Bei der Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf am Sonnabend, 23. Juli, gibt es ab 18 Uhr gleich noch einen weiteren Grund zum Feiern: Vor 50 Jahren wurde die Fahne der Gemeindewehr mit einem kleinen Festakt geweiht und dieses Jubiläum soll mit einem fröhlichen Zapfenstreich mit Fackelzug und Musik von den Pohnsdorfer Kranichen gefeiert werden. Auch Abordnungen von rund 20 befreundeten Feuerwehren werden mit ihren Fahnen dabei sein.

[Neues Feuerwehrfahrzeug wird übergeben; Quelle: Kieler Nachrichten 19.07.2016]

Baugrundstücke sind heiß begehrt

(14.07.2016)

Pohnsdorf gibt Entwicklungsplan in Auftrag!

 

Das in Landschaftsschutzgebiete eingebettete Pohnsdorf zwischen Klosterforst und Postsee scheint ein gefragter Ort für Eigenheimbauer zu sein, wohl auch wegen der Nähe zu Kiel, Schwentinental und Preetz.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich!

[Baugrundstücke sind heiß begehrt; Quelle: Kieler Nachrichten 14.07.2016]

Reitwegenetz wird erweitert

(08.07.2016)

Pohnsdorf nimmt an einem Klimaschutz-Pilotprojekt teil.

 

Die kleine Gemeinde Pohnsdorf mit ihren 450 Einwohnern könnte deutschlandweit für Furore sorgen, nämlich mit einem Pilotprojekt in Sachen Klimaschutz, das es in ähnlicher Art nur in Dänemark gibt: Im Ortsteil Hörnsee soll eine neuartige solarthemische Anlage in Verbindung mit der bereits bestehenden Biogasanlage auf dem Hof Hörnsee errichtet werden, um ein Nahwärmenetz für angrenzende Teile der Stadt Preetz realisieren zu können.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich!

[Reiwegenetz wird erweitert; Quelle: Kieler Nachrichten 08.07.2016]

Pläne zur Gemeindeentwicklung verschoben

(25.05.2016)

Die Frage, welche Potentiale die Gemeinde Pohnsdorf tatsächlich hat, um eventuelle Baulücken zu schließen oder andere Flächen für Wohnbebauung ausweisen zu können, konnte auf der jüngsten Gemeindevertreter-Sitzung nicht abschließend beantwortet werden. Zwar hatte ein Kieler Planungsbüro einen recht detaillierten Entwurf eines Gemeindeentwicklungsplans vorgelegt, der in einer Einwohnerversammlung auch schon vorgestellt wurde. Doch in der ausführlichen Diskussion aller sechs Flächen, die zunächst für eine mögliche Bebauung untersucht werden sollten, wurde deutlich, dass zahlreiche Änderungen und Ergänzungen sowohl im Kartenmaterial als auch in der Textfassung erforderlich sind. Die sollen bis Ende Juni eingearbeitet werden, um den Planentwurf vor der Sommerpause erneut zu beraten.

 

Den gesamten Artikel finden Sie im Download-Bereich!

[Pläne zur Gemeindeentwicklung verschoben; Quelle: Kieler Nachrichten 25.05.2016]

Noch knappe 100 Tage bis zum neuen Löschfahrzeug!

(30.04.2016)

Am 23. Juli 2016 ist so weit, dann findet die offizielle Übergabe  des neuen Löschfahrzeuges (LF 10) an die Feuerwehr durch die Gemeinde statt. Feuerwehrfahrzeuge werden ca. alle 30 Jahre neu beschafft und deshalb darf dieser Termin in der Gemeinde Pohnsdorf  als herausragendes Ereignis bezeichnet werden.

 

Vor ziemlich genau drei Jahren hat sich die Arbeitsgruppe „Fahrzeugbeschaffung“ das erste Mal getroffen. Hier ein kleiner Rückblick:

 

Auch  Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr kommen irgendwann einmal in die Jahre und müssen im Sinne der Einsatzbereitschaft und -sicherheit ersetzt werden. Am 06. Mai 2013 hat sich Arbeitsgruppe „Fahrzeugbeschaffung“ bestehend aus Wehrführung, Gruppenführung und Gerätewart zu ihrer ersten Sitzung getroffen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Pohnsdorf 28 bzw. 36 Jahre alt. Viele Themen sind zu bearbeiten, um eine Fahrzeugneubeschaffung für die  Zukunft vorausschauend und gleichzeitig auch wirtschaftlich zu gestalten. Beide Einsatzfahrzeuge wurden aufgrund  ihrer hohen Zahl an Einsatzjahren in die Planungen einbezogen. Zwei-Fahrzeug- oder Ein-Fahrzeug-Konzept? Wie entwickelt sich die Personenzahl der Einsatzabteilung? Gebraucht- oder Neufahrzeug?  Die Arbeitsgruppe beschließt folgendes Konzept weiter zu verfolgen: Das LF 16 wird gegen ein neues  Löschfahrzeug ersetzt. Das TSF bleibt so lange weiter im Einsatz, bis es nicht mehr wirtschaftlich ist oder es aufgrund zu geringer Anzahl an Einsatzkräften nicht mehr besetzt werden kann.

 

Den ganzen Text und mehr Fotos finden Sie im Download-Bereich:

[Noch knapp 100 Tage bis zum neuen Löschfahrzeug!; Quelle: Heinz-Hermann Haß]

Foto zu Meldung: Noch knappe 100 Tage bis zum neuen Löschfahrzeug!

Informationen zum Breitbandausbau

(24.02.2016)

Hinweis: Die Gemeinde Pohnsdorf ist Mitglied im Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön. Damit sind gleichzeitig die Aufgaben der Breitbandversorgung in der Gemeinde Pohnsdorf auf den Zweckverband übertragen worden.

 

Bürgerinformation 02-2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über den aktuellen Sachstand bezüglich der geplanten Breitbandversorgung der 46 Mitgliedsgemeinden informieren. Ich beziehe mich auf mein Informationsschreiben vom September letzten Jahres und knüpfe daran an.

 

Was ist seit September 2015 geschehen?

 

Mehr im Downloadbereich!

[Download: Bürgerinformation 02-2016; Quelle: Der Amtsschimmel Nr. 02/2016 vom 24.02.2016]

[Glasfaser im Kreis Plön]

Bericht zum 12. Neujahrsempfang der Gemeinde vom 10. Januar 2016

(15.02.2016)

 

Zum mittlerweile 12. Mal hatte Bürgermeister Wolf‑Dietrich Rath in das Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf zum Neujahrsempfang eingeladen. Der Einladung folgten in diesem Jahr etwa 100 Mitbürger. Das DGH war wieder einmal sehr gut gefüllt.

 

Wie auch im letzten Jahr erschienen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Uniform, um den Pohnsdorfern zu zeigen, dass eine Anzahl ihrer Mitbürger sich für die Sicherheit im feuerwehrtechnischen Bereich engagieren. Die Präsenz sollte aber auch vermitteln, dass nach wie vor dringend neue Einsatzkräfte gesucht werden, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu sichern. Dieses beginnt mittlerweile schon in der Jugendfeuerwehr.

 

Hier noch einmal ein Aufruf an alle Mitbürger der Gemeinde Pohnsdorf:

„Werde Mitglied in der Freiwillige Feuerwehr. Hilf helfen!

Wir machen keinen Unterschied zwischen weiblich und männlich.

Auch der Glaube ist uns egal.“

 

Den kompletten Bericht finden Sie im Download-Bereich.

 

 

[Download: Kompletter Bericht zum Neujahrsempfang]

Foto zu Meldung: Bericht zum 12. Neujahrsempfang der Gemeinde vom 10. Januar 2016

Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf

(10.01.2016)

12. Neujahrsempfang in Pohnsdorf

 

Zum mittlerweile 12. Mal hatte Bürgermeister Wolf‑Dietrich Rath in das Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf zum Neujahrsempfang eingeladen. Der Einladung folgten in diesem Jahr etwa 100 Mitbürger. Das DGH war wieder einmal sehr gut gefüllt.

 

Wie auch im letzten Jahr erschienen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Uniform, um den Pohnsdorfern zu zeigen, dass eine Anzahl ihrer Mitbürger sich für die Sicherheit im feuerwehrtechnischen Bereich engagieren. Die Präsenz sollte aber auch vermitteln, dass nach wie vor dringend neue Einsatzkräfte gesucht werden, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu sichern. Dieses beginnt mittlerweile schon in der Jugendfeuerwehr.

 

Hier noch einmal ein Aufruf an alle Mitbürger der Gemeinde Pohnsdorf:

„Werde Mitglied in der Freiwillige Feuerwehr. Hilf helfen!

Wir machen keinen Unterschied zwischen weiblich und männlich.

Auch der Glaube ist uns egal.“

 

Im Download-Bereich finden Sie den kompletten Bericht zum Neujahrsempfang, die Rede des Bürgermeisters im Wortlaut sowie die Presseartikel zu der Veranstaltung.

 

 

[Download: Rede Bürgermeister Rath zum Neujahrsempfang]

[Download: Ehrungen durch Bürgermeister Rath zum Neujahrsempfang]

[Bürgerauszeichnung bis zum Schluss spannend; Quelle: Kieler Nachrichten 12.01.2016]

[Mehr Zeit zum Reden; Quelle: Kieler Nachrichten 11.01.2016]

[Download: Kompletter Bericht zum Neujahrsempfang]

Foto zu Meldung: Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf

Pohnsdorf kauft ein neues Feuerwehrfahrzeug

(05.12.2015)

Die Gemeinde Pohnsdorf kann investieren. Das hat sie vielen anderen Gemeinden im Amt Preetz-Land derzeit voraus. Für das neue Haushaltsjahr ist daher die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs und neuer Tore fürs Gerätehaus geplant.

[Pohnsdorf kauft ein neues Feuerwehrfahrzeug; Quelle: Kieler Nachrichten 05.12.2015]

Ansprachen zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag

(15.11.2015)

Im Rahmen einer Gedenkfeier im Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf wurde anläßlich des Volkstrauertages den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Dabei standen die Reden von Herr Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath und Herrn Pastor Pfau im Mittelpunkt. Mit der Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf inklusive der Fahnenabordnung sowie vielen Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde nahmen über 60 Personen an der Veranstaltung, die von den Pohnsdorfer Kranichen musikalisch umrahmt wurde, teil. 

 

Die Reden von Herrn Bürgermeister Rath und Herrn Pastor Pfau finden Sie als Download.

 


 

 

[Download: Rede von Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath]

[Download: Rede von Pastor Gerhard Pfau]

Foto zu Meldung: Ansprachen zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Glasfasernetz wird europaweit ausgeschrieben

(29.10.2015)

GREBIN. Der Zweckverband Breitbandversorgung im Kreis Plön kommt einen großen Schritt voran. Die Vereinigung, der 46 Gemeinden des Kreises Plön angehören, beschloss die europaweite Ausschreibung für das geplante Glasfasernetz. Bis zum 6. Januar können sich Unternehmen für den Betrieb des Netzes bewerben.

[Glasfasernetz wird europaweit ausgeschrieben; Quelle: Kieler Nachrichten 29.10.2015]

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Einrichtungen innerhalb des Amtes Preetz-Land

(22.07.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Pohnsdorf vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde und darüberhinaus innerhalb des Amtes-Preetz Land in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle hiermit angesprochenen Teilnehmer  kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

[Interessenbekundung]

[Förderverein für regionale Entwicklung]

[Azubi-Projekte]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Einrichtungen innerhalb des Amtes Preetz-Land

Die Sperrung des Neuwührener Weges ist aufgehoben!

(11.06.2015)

Aktuell: Die Straßensperrung des Neuwührener Weges in Pohnsdorf ist aufgehoben.

 

Die Gemeinde Pohnsdorf hat die Arbeiten im Neuwührener Weg abschlossen. Für danken für Ihr Verständnis über die aufgetretenen Beeinträchtigungen während der Zeit vom 01. Juni 2015. Die Gemeinde Pohnsdorf wünscht Ihnen eine gute und sichere Fahrt!

 

 

 

 

ursprüngliche Meldung vom 29.05.2015:

Aktuell: Straßensperrung in Pohnsdorf!

 

 

Die Gemeinde Pohnsdorf erneuert ab Montag, 1. Juni, bis voraussichtlich Freitag, 12. Juni, die ausgefahrenen Banketten im Neuwührener Weg. Da die Straße ohnehin sehr schmal ist, wird sie für die Arbeiten komplett gesperrt. Witterungsbedingt kann es zu Terminverschiebungen kommen.

 

 

Foto zu Meldung: Die Sperrung des Neuwührener Weges ist aufgehoben!

Polizist bei Unfall verletzt

(04.04.2015)

Vereiste Straßen sorgten am frühen Donnerstagmorgen für

zahlreiche Unfälle – unter anderem auf der L 49 bei Pohnsdorf. Wie die Polizei mitteilte, kam dabei auch der Beamte aus der Station Preetz zu Schaden, der den Unfall aufnahm.

 

Mehr erfahren Sie im Download.

[Polizist bei Unfall verletzt; Quelle: Kieler Nachrichten 04.04.2015]

Erweitertes Angebot im öffentlichen Nahverkehr

(03.03.2015)

Erweitertes Angebot auf den Linien 220 und 416

Ab dem 1. März wird das Fahrplanangebot auf den Linien erheblich verstärkt - Kreistagsbeschluss wird damit umgesetzt

 

In seiner Sitzung im Dezember 2014 hat der Kreistag des Kreises Plön zusätzliche Busleistungen auf den Linien 220 (Schönberg - Preetz) und 416 (Preetz - Pohnsdorf - Kirchbarkau - Pohnsdorf - Preetz) beschlossen. Ab dem 1.3.2015 setzt die VKP dieses neue Leistungsangebot nun um. Dafür wurden neue Faltblätter mit Informationen zum Fahrpreis für beide Linien aufgelegt.

 

Linie 416 Preetz - Pohnsdorf - Kirchbarkau - Pohnsdorf -  Preetz    

Das Angebot der Linie 416 wird mit dem neuen Fahrplan um zusätzliche Fahrten am Vormittag und Nachmittag erweitert. Die Linie verkehrt neu von 06:30 bis 17:30 Uhr. Darüber hinaus werden Fahrten, die bislang nur an einzelnen Werktagen stattfanden, nun Montag bis Freitag angeboten. Mit dem neuen Fahrplan wird die Linie erstmals mit sechs Fahrten täglich Montag bis Freitag auch in den Ferien bedient. Die Ferien- und Nachmittagsfahrten werden bedarfsgerecht überwiegend durch achtsitzige Kleinbusse durchgeführt.

In Preetz bestehen Anschlüsse der Linie 416 mit den halbstündlich verkehrenden Zügen von sowie nach  Kiel und Lübeck. An der Haltestelle „Preetz, ZOB“ kann außerdem in die Stadtbuslinien 341-343 der VKP umgestiegen werden. In Kirchbarkau und Klein Barkau bestehen Anschlussverbindungen mit der Linie 410 in Richtung Kiel und Bad Segeberg.

[Download: Fahrplan VKP, Quelle: Verkehrsbetriebe Kreis Plön]

[Link: Internetinformation der VKP]

Vier Pohnsdorfer, die sich für ihren Wohnort einsetzen

(05.01.2015)

Beim Neujahrsempfang nutzte Bürgermeister Rath die Gelegenheit zur Auszeichnung. Der Name Meyke steht in Pohnsdorf für ehrenamtliches Engagement. Beim Jahresempfang nutzte Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath gestern die Gelegenheit, das Ehepaar Karin und Jürgen Meyke dafür auszuzeichnen, und zwar aus jeweils unterschiedlichen Gründen.

[Vier Pohnsdorfer, die sich für ihren Wohnort einsetzen; Quelle: Kieler Nachrichten 05.01.2015]

Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf

(04.01.2015)

11. Neujahrsempfang in Pohnsdorf

 

Der Einladung des Pohnsdorfer Bürgermeisters Wolf-Dietrich Rath zum 11. Neujahrsempfang

am 4. Januar 2015 im Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf folgten in diesem Jahr über 120

Personen. Damit war das DGH wieder einmal mehr als gut gefüllt. Auffällig in diesem Jahr

war die große Anzahl der „Pohnsdorfer Blauröcke“, aber dazu später mehr.

Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath begrüßte die Anwesenden, insbesondere einen Teil der

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Amtsverwaltung Preetz Land, den Amtsvorsteher

Dr. Norbert Langfeldt mit Ehefrau, die Bürgermeisterin der Gemeinde Nettelsee, Frau Jahnke,

sowie Herrn Dressler als Stadtvertreter der Stadt Preetz. Er dankte den Mitarbeitern der

Amtsverwaltung für deren tatkräftige Arbeit und die Unterstützung in der Gemeindepolitik.

[Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf]

Bald Breitband fürs Preetzer Umland?

(22.12.2014)

Schellhorn/Selent. Fast alle Gemeinden im Amt

Preetz Land haben sich in den vergangenen Wochen

für Beitrittsverhandlungen zum Zweckverband Breitbandversorgung

im Kreis Plön entschieden. Amtsvorsteherin

Ulrike Raabe aus Selent freut sich über

die angekündigte Verstärkung des neuen Verbandes:

„Für uns ist das ganz, ganz positiv. Das ist ein Signal

an die Telekommunikationsanbieter: Hier ist eine

starke Masse“, erklärte sie.

[Bald Breitband fürs Preetzer Umland?; Quelle: Kieler Nachrichten 22.12.2014]

Pohnsdorf gewährt Kita höhere Zuschüsse

(17.12.2014)

Pohnsdorf. Die Pohnsdorfer Spielstube ist seit August

2013 eine „richtige“ Kindertagesstätte – als Folge daraus

stimmte die Gemeindevertretung am Montagabend für

einen überarbeiteten Vertrag, der dem von Eltern getragenen

Verein höhere Betriebskostenzuschüsse gewährt.

Die langjährige Gemeindevertreterin Karin

Meyke (Wählergemeinschaft) nutzte diese Gelegenheit

und sorgte mit ihrer Rücktrittserklärung für den

Knall am Ende der Sitzung:

 

[Pohnsdorf gewährt Kita höhere Zuschüsse; Quelle: Kieler Nachrichten]

Ohne Kekse, ohne Schnittchen: Schulverband besiegelt sein Ende

(17.12.2014)

Preetz. Die Auflösung ist nun offiziell besiegelt: Die Bürgermeister

der Mitgliedsgemeinden im Schulverband Preetz-Stadt und -Land

setzten ihren Stempel und ihre Unterschrift auf den Aufhebungsvertrag. Nur Schlesen fehlt noch – doch

das soll am Donnerstag nachgeholt werden.

[Ohne Kekse, ohne Schnittchen; Quelle: Kieler Nachrichten]

Pohnsdorf will Kredit vermeiden

(06.12.2014)

Feuerwehrthemen gab es 2014 einige in der Gemeinde Pohnsdorf: Die Wasserversorgung aus dem Postsee musste gerichtlich erstritten werden, neue Mitglieder wurden geworben. Auf der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend fand das seinen Abschluss: Der Auftrag für ein wasserführendes Löschfahrzeug wurde vergeben. Mit 226 000 Euro brutto liegt der Neupreis höher als geplant, doch immerhin darf die Gemeinde einen Kreis-Zuschuss von 35 000 Euro einplanen.

[Pohnsdorf will Kredit vermeiden; Quelle: Kieler Nachrichten 06.12.2014]

Wilder Müll – für den Kreis unbegreiflich

(28.10.2014)

Den Anwohnern am Kronsredder in Pohnsdorf stinkt es: „Regelmäßig wird am Waldrand Müll abgekippt“, moniert Malte Graf. „Die Entsorgung bleibt an den Anwohnern, der Gemeinde oder dem Kreis hängen – eine Sauerei.“

[Wilder Müll unbegreiflich; Quelle: Kieler Nachrichten 28.10.2014]

Picknick wieder im Trend

(02.09.2014)

Kreis Plön. Es ist wieder in: Decke raus, Korb drauf – und schon kann das Picknick beginnen. Es gibt sogar besondere Veranstaltungen für alle, die das Vergnügen nicht

allein genießen wollen. Die Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz bietet als einzige „Picknickregion“ Deutschlands

Pauschalen mit gepacktem Rucksack an. Und die Mitarbeiter der

Ostholsteiner Zeitung haben einige Tipps für schöne Plätze zusammengestellt.

[Picknick wieder im Trend; Quelle: Kieler Nachrichten 02. September 2014]

Motivationskarte und Hausbesuche

(28.08.2014)

Schwentinental/Pohnsdorf. Mitgliedermangel. Dieses

Wort hallt schon seit Jahren bei fast jeder Feuerwehrversammlung

durch den Raum – entweder, weil er ganz akut ist, oder weil man ihn zumindest befürchtet, wenn man sich die Altersstruktur ansieht. Je nach Dringlichkeit und Standort versuchen die Wehren, dagegen anzugehen – hier zwei Beispiele aktueller Aktionen aus zwei sehr unterschiedlichen Orten.

[Motivationskarte und Hausbesuche (Quelle: Kieler Nachrichten 28.08.2014)]

Liebe auf den ersten Blick

(16.07.2014)

Pohnsdorf. Das kleine, kecke Gesichtchen mit dem

süßen Stupsnäschen, den Puschelohren und den großen

braunen Augen ruckt von links nach rechts. Dann

ein Schnaufen – und das weiße Fellknäuel spuckt abwehrend

ein zweites Fellknäuel an, das sich just auf

dem kleinen Erdhügel einen Platz ergaunern will.

„Das ist typisch für Alpakas. Wir beobachten die stundenlang,

das ist richtig entspannend.“ Die Familie hält sich in

Pohnsdorf auf ihrem Resthof seit einem Jahr eine kleine,

nach und nach gewachsene Alpaka-Herde. Jetzt

haben sie ihren ersten selbst gezüchteten Nachwuchs.

Zuhause von Fröschen und Libellen

(28.06.2014)

Schwentinental/Pohnsdorf. Es war eine symbolische

Flächenübergabe gestern in Pohnsdorf. Die Stiftung

Naturschutz Schleswig-Holstein übernimmt vom

mittlerweile aufgelösten „knik e.V.“ (Koordination

Natur im Kreis) rund 15 Hektar Naturschutzfläche in

Schwentinental, Sieversdorf, Pohnsdorf und Dannau.

[Zuhause von Fröschen und Libellen; Quelle: Kieler Nachrichten 28.06.2014]

Dieser Platz lädt zur Rast ein

(26.06.2014)

Pohnsdorf. Wanderer auf der Schusteracht können sich in Pohnsdorf ab sofort über ein ganz besonderes Erholungsplätzchen

freuen. Abseits der Pappelallee in der Pohnsdorfer

Stauung steht nun eine wuchtige Bank-Tisch-Kombination, die zu einer ausgedehnten Rast einlädt. Für das Outdoor-Möbel haben

die Gemeinde, die Kurtund-Erika-Schrobach-Stiftung

und der Verein Schusteracht an einem Strang gezogen.

Entstanden ist die Kombi aus Lärchenholz in der Werkstatt von Kurt-

Werner Szupryczynski.

                          

[Dieser Platz lädt zur Rast ein; Quelle: Kieler Nachrichten 26.06.2014]

Abstimmung 3:3 - die Eiche darf bleiben

(17.06.2014)

Pohnsdorf. Ist die große Eiche vor dem Dorfgemeinschaftshaus

ein unverzichtbarer Teil von Pohnsdorf oder ein Sicherheitsrisiko,

das nur Dreck macht? Darüber diskutierte die Gemeindevertretung ausführlich und entschied denkbar knapp mit drei Ja- zu drei

Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen: Die Eiche bleibt.

[Abstimmung 3:3 die EIche darf bleiben; Quelle: Kieler NAchrichten 17.06.2014]

Anwohner spenden Eiche als Lückenfüller

(23.05.2014)

Pohnsdorf. Die Anwohner am

Pohnsdorfer Kronsredder

sind echte Freunde des Baumes:

In ihrer rund 400 Jahre

alten Eichenalle wurde im

vergangenen Jahr ein Baum

Opfer eines Blitzeinschlags

und musste gefällt werden.

Jetzt haben sie eine rund vier

Meter hohe Stieleiche gespendet

und in die Lücke einpflanzen

lassen.

[Anwohner spenden Eiche; Quelle: Kieler Nachrichten 23.05.2014]

Initiative feiert den "Zwischenerfolg"

(09.05.2014)

Die Bürgerinitiative (BI) Unter Hochspannung hat Grund zum Feiern: „Die Trasse Kiel-Göhl ist komplett aus dem Netzentwicklungsplan entfernt worden“, berichtete der Vorsitzende Malte Graf bei der Veranstaltung am Mittwochabend im Pohnsdorfer Dorfgemeinschaftshaus.

[Initiative feiert Zwischenerfolg; Quelle: Kieler Nachrichten 09.05.2014]

Gottes Wort im Wald

(19.04.2014)

Die Tür der kleinen Waldkapelle „Zum ewigen Troste“ in Neuwühren

ist seit 61 Jahren stets geöffnet, Tag und Nacht, das ganze Jahr. Viele Erinnerungen hängen daran. Ostersonntag startet die Reihe der nachmittäglichen Sonntagspredigten, und es wird eine neue Orgel geweiht.

[Gotets Wort im Wald; Quelle: Kieler Nachrichten 19.04.2014]

Was heißt hier Baustelle?

(08.04.2014)

Der Neuwührener Weg in Pohnsdorf ist offenbar die wichtigste Straße der Region. Diesen Eindruck könnte man bekommen, hört man die Antworten der Autofahrer, die meinen, trotz Vollsperrung durch die Baustelle fahren zu müssen. Wie jedes Jahr werden im Neuwührener Weg die Banketten saniert, voraussichtlich noch 14 Tage lang.

[Quelle: Kieler Nachrichten 08.04.2014]

Jahreshauptversammlung Feuerwehr

(26.03.2014)

Am 21. Februar 2014 hatte die Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben den aktiven Kameraden konnte Wehrführer Mark Soetbeer Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath, den stellv. KWF Olaf Meier-Lürsdorf, fördernde Mitglieder sowie Kameraden der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung begrüßen.

[Jahreshauptversammlung Feuerwehr; Quelle: Kieler NAchrichten 26.03.2014]

Wie das tönt und tutet ...

(26.03.2014)

Erstmal das Einblasen: Werner Albers, musikalischer Leiter der "Pohnsdorfer Kraniche" gibt die Töne vor. Dann sagt er "35b", und alle wissen, das ist "Santiano" und legen los.

[Wie das tönt und tutet; Quelle: Preetzer Magazin 26.03.2014]

Mit "Russischen Impressionen" wird der Frühling begrüßt

(17.03.2014)

Es kommt immer öfter vor, dass Werner Albers nächstens plötzlich aus dem Bett steigt und Notenpapier und Stifte hervor kramt, verrät Else-Marie, die Frau des Vollblut- und ehemaligem Militärmusikers schmuzelnd.

[Mit "Russischen Impressionen" wird der Frühling begrüßt; Quelle: Kieler Nachrichten 17.03.2004]

Feuerwehrjahreshauptversammlung 2014

(04.03.2014)

Das Wetter hielt die Feuerwehr Pohndorf im vergangenen Jahr auf Trab - das zeigte sich beim Jahresrückblick des Wehrführers Mark Soetbeer in der jüngsten Jahreshauptversammlung.

[Presseartikel]

Bloß nicht nervös werden!

(24.02.2014)

Pohnsdorf. "Unser großes Sorgenkind ist der Neuwührener

Weg, die Verbindungsstraße nach

Raisdorf", erklärt Pohnsdorfs Bürgermeister

Wolf-Dietrich Rath. Die viel zu enge Straße

wurde vor Jahrzehnten als Zufahrt für die Ölfordertürme gebaut

und muss nun von der kleinen

Gemeinde instand gehalten werden.

 

[Quelle: Preetzer Magazin 24.02.2014]

Vandalismus sorgt für viel Ärger

(19.01.2014)

"Das ist ganz sicher kein Dummejungenstreich mehr", mutmaßt Dirk Sauer, Forstwirt im Preetzer Klosterforst. Seit einigen Monaten hat er im Bereich Kiel-Kroog mit Fällen von Vandalismus zu tun. Angesägte und beschmierte Hochsitze sind eine Sache, doch nun hat die Zerstörungswut eine neue Dimension erreicht. Vor einigen Tagen wurden Reifen diverser Fahrzeuge im Wald zerstochen. Der Schaden liegt bei 15000 Euro.

[Vandalismus sorgt für viel Ärger; Quelle: Kieler Nachrichten 19.01.2014]

Neujahrsempfang 2014

(06.01.2014)

"Wir sind ja nur 480 Einwohner, da ist die Beteiligung an unserem Neujahresempfang wirklich super", erklärte Wolf-Dietrich Rath, Bürgermeister und Initiator der Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus.

[Neujahrsempfang 2014; Quelle Kieler Nachrichten 06.01.2014]

Ein Armutszeugnis für uns Politiker

(21.12.2013)

Der Schulverband Preetz-Stadt und -Land hat sein kommendes Ende besiegelt. Mit elf Ja- und zwei Nein-Stimmen haben die Mitglieder der Verbandsversammlung die Auflösung der Zweckgemeinschaft zum Jahresende 2014 beschlossen. Mit weiteren Entscheidungen wird die Schullandschaft in und um Preetz neu organisiert.

[Ein Armutszeugnis für uns Politiker; Quelle: Kieler Nachrichten 21.12.2013]

Bunte Pracht an der Landstraße

(18.10.2013)

Landwirtschaftliche Nutzflächen erfreuen zwar durch ihren Ertrag, optisch sind sie meist jedoch eher eintönig. Nicht so die Flächen von Landwirt Detlev Blunk in Pohnsdorf an der L 49: Auf einem zwölf Meter breiten Blühstreifen leuchten unter anderem Sonnenblumen und Gelbsenf. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Schwebfliegen freuen sich über das bunte Nahrungsangebot.

[Bunte Pracht an der Landstraße; Quelle: Kieler Nachrichten 18.10.2013]

Stromstraße nach Kiel unnötig

(18.09.2013)

Die Spannung um den Strom steigt wieder: Die neue Bürgebeteiligung zum Netzentwicklungspan (NEP) ist angelaufen. Bis zum 25. Oktober ist die Öffentlichkeit zum vierten Mal aufgefordert, Stellung zu dem mehrere Hundert Seiten starken Werk zu nehmen, das als Maßnahme "M 47" nach wie vor eine 380-kV-Hochspannungsleitung vom ostholsteinischen Umspannwerk in Göhl nach Kiel zu enthält.

[Stromtrasse nach Kiel unnötig; Quelle: Kieler Nachrichten 18.09.2013]

Vor allem U3-Plätze sehr begehrt

(10.09.2013)

Der lange Winter hat bei allen Kita-Bauten für Terminnot gesorgt. Im Amt Preetz-Land wurden am Wochenende gleich zwei neue Einrichtungen offiziell eingeweiht - Pohnsdorf war bereits Anfang August an den Start gegangen, die Schellhorner Krippe beginnt heute. Noch nicht so weit ist die U3-Betreuung in Kirchbarkau.

[Vor allem U3 Plätze sehr begehrt; Quelle: Kieler Nachrichten 10.09.2013]

Sieversdorfer Brücke soll repariert werden

(01.08.2013)

Die Sieversdorfer Brücke zwischen den beiden Teilen des Postsees ist beliebt bei Joggern, Radlern und allen, die eine schnelle Verbindung ohne Auto von Sieversdorf (Gemeinde Pohnsdorf) nach Preetz suchen. Äußerlich sind daran allerdings inzwischen einige Schäden zu sehen. Die Verkehrssicherheit sei dadurch aber noch nicht beeinträchtigt, bescheinigte ein Gutachter nun der Gemeinde Pohnsdorf.

[Sieversdorfer Brücke soll repariert werden; Quelle: Kieler Nachrichten 01.08.2013]

Betreten erlaubt: Hier wird geschnattert

(05.07.2013)

"Die Pohnsdorfer Stauung ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie schnell sich die Natur erholt, wenn man ein Gebiet in Ruhe lässt", sagt Heinz Schwarze. Der Pohnsdorfer Vogelfreund kennt das Gebiet noch aus der Zeit, als es landwirtschaftlich genutzt wurde. Er hatte dem Raisdorfer Kurt Schrobach den Ankauf vorgeschlagen - es wurde Anfang der 1990er Jahre das erste Projekt der Erika und Kurt Schrobach-Stiftung

[Betreten erlaubt, hier wird geschnattert; Quelle: Kieler Nachrichten: 05.07.2013]

Zeichen guter Nachbarschaft

(15.06.2013)

Die Gemeinde Pohnsdorf rückt ihrem Ziel ein richtiger Kindergartenstandort zu sein, näher. Am Donnerstag wurde für den 250 000 Euro teuren Neubau Richtfest gefeiert.

[Zeichen guter Nachbarschaft; Quelle: Kieler Nachrichten 15.06.2013]

Keine Pause für Pohnsdorfer

(14.06.2013)

Die konstituierende Sitzung der neuen Gemeindevertretung von Pohnsdorf war reine Formsache. In gewohnten Fraktionsstärken und mit dem bisherigen Bürgermeister macht die 450-Einwohner-Gemeinde da weiter, wo sie vor der Kommunalwahl aufgehört hat.

[Keine Pause für Pohnsdorfer; Quelle: Kieler Nachrichten 14.06.2013]

Wo die Laien predigen

(18.05.2013)

Es gibt keine feste Gemeinde, alles wird ehrenamtlich erledigt, und hier predigen zu 50 Prozent Laien." So beschreibt Günter Mix, Vorsitzender des Kapellenvereins, die Besonderheiten der Waldkapelle in Neuwühren (Gemeinde Pohnsdorf). Am Pfingstsonntag ab 15 Uhr feiert die Kapelle ihr 60-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst. Die Predigt hält der Kieler Probst Thomas Lienau-Becker.

[Wo die Laien predigen; Quelle: Kieler Nachrichten 15.05.2013]

Prognosen für der Länder für den Netzausbau zu ambitioniert

(13.04.2013)

Selbst wenn die Aktionen der Bürgerinitiative "Unter Hochspannung" regelmäßig wegen ihrer Sachlichkeit gelobt werden, ist die Emotionalität, die hinter der Fassade brodelt, nicht ganz zu überdecken. Auch die neunte Veranstaltung am Donnerstag im Dorfgemeinschaftshaus Pohnsdorf zum Thema "Neubau einer 380-kV-Stromtrasse Kiel-Göhl" lieferte Informationen, ließ aber nach wie vor auch viele Fragen offen.

[Prognosen für der Länder für den Netzausbau zu ambitioniert; Quelle: Kieler Nachrichten 13.04.2013]

Neue Adresse - Und das ohne Umzug

(05.03.2013)

Es ist zwar sehr selten, aber manchmal kann man seinen Wohnort ändern, ohne umzuziehen. Das gilt auch für die acht Bewohner der Häuser in der Pohnsdorfer Straße 40 und 42. Wenn die Kommunalaufsicht nichts dagegen hat, werden sie dank eines Gebietstausches bald von Preetzer Stadtmenschen zu Pohnsdorfer "Landeiern".

[Neue Adresse - Und das ohne Umzug; Quelle: Kieler Nachrichten 05.03.2013]

Alle Plätze sind schon vergeben

(28.02.2013)

Der Nachtragshaushalt war schuld daran, dass sich die Pohnsdorfer Gemeindevertreter nach recht kurzer Zeit wieder zusammensetzen mussten. Die Pohnsdorfer wollen, sobald es das Wetter zulässt, mit dem Bau ihres Kindergartenanbaus beginnen.

[Alle Plätze sind schon vergeben; Quelle: Kieler Nachrichten 28.02.2013]

Zick-Zack wird gerade und Preetzer werden Pohnsdorfer

(23.02.2013)

"Wie ist eigentlich diese Zick-Zack-Linie zustande gekommen?" fragten sich am Donnerstagabend die Gemeindevertreter von Pohnsdorf mit einem Blick auf den Plan des Katasteramtes.

[Zick-Zack wird gerade und Preetzer werden Pohnsdorfer; Quelle: Kieler Nachrichten 23.02.2013]

Gebietstausch macht alle glücklich

(08.02.2013)

Radfahrer, die aus Preetz auf der Pohnsdorfer Straße stadtauswärts fahren, landen hinter der Einmündung Königsberger Straße  auf einem Trampelpfad. Die Idee, den Geh- und Radweg bei den anstehenden Sanierungsarbeiten der Straße bis zur Einmündung Kronsredder fortzuführen, scheiterte bisher daran, dass es sich bei der Fläche um Pohnsdorfer Gemeindegebiet handelt. Das soll sich demnächst ändern - durch einen Flächenaustausch.

[Gebietstausch macht alle glücklich; Quelle: Kieler Nachrichten 08.02.2013]

Jubiläum in der Waldkapelle

(02.06.2005)

Voll besetzt war die kleine Waldkapelle "Zum ewigen Troste" in Neuwühren am Sonntagnachmittag anlässlich der 250. Professorenpredigt.

[Jubiläum in der Waldkapelle; Quelle: Kieler Nachrichten 20.06.2005]

Phosphorbombe explodiert

(04.04.2005)

Glimpflich ausgegangen ist am Sonnabend gegen 20 Uhr die Explosion einer Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in der Gemeinde Pohnsdorf, Personen kamen nicht zu Schaden.
 

[Phosphorbombe explodiert; Quelle: Kieler Nachrichten 04.04.2005]

Feuerwehrjahreshauptversammlung 2005

(16.02.2005)

Ein wenig Sentimentalität vor allem bei den Älteren in der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf kam auf, als in der Jahreshauptversammlung über den Verbleib des ihnen liebgewordenen LF16 gesprochen wurde.

[Feuerwehrjahreshauptversammlung 2005; Quelle: Kieler Nachrichten 16.02.2005]

Von der Ehrung völlig überrascht

(09.01.2005)

Aus einer Liste von 40 Namen hat die KFK drei Personen ausgesucht. "Sie wissen nicht, was hier in Pohnsdorf die KFK ist?", fragte Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath. Kopfschütteln in der Runde. Das sei die Kandidaten-Findungs-Kommission, teilte er mit.

[Von der Ehrung völlig überrascht; Quelle: Kieler Nachrichten 09.01.2005]

Pohnsdorfer wollen Helfer aus dem Schatten ziehen

(25.11.2004)

Eine "gewaltige Summe", so Pohnsdorfs Bürgermeister Wolf-Dietrich Rath, hat die Gemeinde bei den Asphaltierungsarbeiten in der See- und Dorfstraße gespart. Grund ist die ehrenamtliche Mitarbeit des Bürgermeisters.

[Pohnsdorfer wollen Helfer aus dem Schatten ziehen; Quelle: Kieler Nachrichten 25.11.2004]

Lernen kann man lernen

(24.11.2004)

Der Bedarf ist groß und schein auch immer größer zu werden. Erst im August diesen Jahres hat die 34-jährige Ulrike Lüth in Pohnsdorf eine Praxis für Integrative Lerntherapie aufgemacht und kann sich schon jetzt nicht über Mangel an Arbeit beklagen.

[Lernen kann man lernen; Quelle: Kieler Nachrichten 24.11.2014]

Pohnsdorfer haben's geschafft

(26.08.2004)

Es ist zwar nur die erste Stufe und eigentlich so eine Art "geprüfte Dienstübung", aber mit einer Menge Arbeit war es trotzdem verbunden: Mit 159,8 Punkten absolvierte am Donnerstagabend die Feuerwehr Pohnsdorf die neue Leistungsbewertung "Roter Hahn" und kann sich damit als fünfte Wehr im Kreis Plön schmücken.

[Pohnsdorfer haben's geschafft; Quelle: Kieler Nachrichten 26.08.2004]

Allrad-Antrieb, Seilwinde und ein größerer Wassertank

(16.03.2004)

Zufriedene Mienen bei den Feuerwehren in Pohnsdorf und Raisdorf, nur ein Herr in Bayern hadert mit seinem Schicksal: Am Sonntag gab es in Pohnsdorf Anlass für reichlich viel Freude bei der offiziellen Übergabe des neuen (alten) Fahrzeugs an die Wehr, die mit dem Mercedes LF16 zwar schon 27 Jahre altes Löschfahrzeug in ihren Reihen weiß, das aber im Verhältnis zum Vorgänger doch noch recht jung ist.

[Allrad-Antrieb, Seilwinde und ein größerer Wassertank; Quelle: Kieler Nachrichten 16.03.2004]

Englisch ganz spielerisch

(11.03.2004)

Mittwoch - das ist für Celina und ihre Freundin Lea ein ganz besonderer Tag. Denn mittwochs schauen die beiden Fünfjährigen und die anderen 15 Jungen und Mädchen der "Pohnsdorfer Spielstube" in ein anderes Land. An diesem Tag befassen sie sich spielerisch und ohne Druck mit der englischen Sprache.

[Englisch ganz spielerisch; Quelle: Kieler Nachrichten 11.03.2004]

Pohnsdorf stimmt Finanspritzen zu

(11.03.2004)

In einer langen Sitzung ging es am Dienstagabend in der Runde der Gemeindevertreter in Pohnsdorf unter anderem um Fahrbücherei, die Spielstube und die Schusteracht. Zu allen Punkten sagten die Gemeindevertreter. Das bedeutet, dass Geld fließt.

[Pohnsdorf stimmt Finanspritzen zu; Quelle: Kieler Nachrichten 11.03.2004]

Der Nachfolger ist 20 jünger

(17.12.2003)

Es blitzt und blinkt, die Sonne spiegelt sich seinen Scheiben und seine grellorangefarbene Schale strahlt fröhlich in die Welt, als Klaus Ritter sich hinter sein altes Steuer schwingt und den ächzenden Motor anwirft. Der brummt laut auf und schnurrt dann wie eine Raubkatze.

[Der Nachfolger ist 20 jünger; Quelle: Kieler Nachrichten 17.12.2003]

Pohnsdorf nimmt 105.000 Euro aus der Rücklage

(26.11.2003)

Nicht viel, aber immerhin etwas mehr Geld als andere hat die Gemeinde Pohnsdorf. Das gab Wolf-Dietrich Rath während der Sitzung der Pohnsdorfer Gemeindevertretung am Dienstagabend bekannt.

[Pohnsdorf nimmt 105.000 Euro aus der Rücklage; Quelle: Kieler Nachrichten 26.11.2003]

Hier schalte ich total ab

(03.08.2003)

Jeder Mensch hat vermutlich einen Lieblingsplatz, ganz bewusst oder unbewusst. Einen Platz, an dem man sich besonders gerne aufhält, zu dem es einen immer wieder hinzieht und den man höchstens mit Familie oder Freunden teilen möchte. Wo ist ihr Lieblingsplatz?

[Hier schalte ich total ab; Quelle: Kieler Nachrichten 03.08.2003]

Gutsbezirke wurden vor 75 Jahren aufgelöst

(02.08.2003)

Vor 25 Jahren wurde in Lehmkuhlen groß das Fest "50 Jahre Selbstverwaltung" gefeiert. Ähnliches geschah in anderen Landgemeinden und wird in wenigen Wochen in gleicher Weise passieren. Die 50 wird dann in 75 geändert. Vor 75 Jahren wurden die Gutsbezirke per Gesetz in ganz Preußen aufgelöst und durch kommunale Landgemeinden mit bürgerschaftlicher Verwaltung ersetzt.

[Gutsbezirke wurden vor 75 Jahren aufgelöst; Quelle: Kieler Nachrichten 02.08.2003]

Gartenstuhl aus Ruhepol

(08.07.2003)

Vermutlich hat jeder einen Lieblingsplatz, ganz bewusst oder vielleicht eben unbewusst. Einen Platz, an dem man sich besonders gerne aufhält, zu dem es einen immer wieder hinzieht. Einen Platz, den man unter Umständen gar nicht so gern mit anderen teilt, höchstens noch mit der engeren Familie oder Freunden. Die Ostholsteiner Zeitung der KN wollte wissen: Wo ist ihr Lieblingsplatz?

[Gartenstuhl aus Ruhepol; Quelle: Kieler Nachrichten 08.07.2003]

Ein König aus Pohnsdorf

(01.07.2003)

Für die Mehrzahl der 120 Gildebrüder und ihre Frauen war es eine Überraschung: Dr. Dirk Rickert ist neue König der Preetzer Schützengilde.

[Ein König aus Pohnsdorf; Quelle: Kieler Nachrichten 01.07.2003]

Schusteracht wird runder

(21.06.2003)

Mit Siebenmeilenstiefeln schreitet das Projekt "Schusteracht" Preetz Stadt und Land voran. Mittlerweile sind die gut 60 Aktiven der einzelnen Arbeitsgruppen mit Hilfe des Amtes Preetz-Land so weit, dass diverse Projekte konkrete Formen annehmen, es bereits um Karte, Beschilderung und Marketing geht.

[Schusteracht wird runder; Quelle: Kieler Nachrichten 21.06.2003]

Horst Lüth ist Ehrenbürgermeister

(18.06.2003)

Als einen offiziellen Höhepunkt des Dorffestes in Pohnsdorf verlieh am vergangenen Wochenende der neue Bürgermeister der geselligen Gemeinde, Wolf-Dietrich Rath, seinem Vorgänger Horst Lüth, im Namen der Gemeinde einen im Amt Preetz-Land noch seltenen Titel: Die Ehrenbürgermeisterschaft - "In Anerkennung seiner langjährigen Dienste für das Allgemeinwohl".

[Horst Lüth ist Ehrenbürgermeister; Quelle: Kieler Nachrichten 18.06.2003]

Pohnsdorf ist in Sachen Pferd Vorreiter

(07.06.2003)

Pünktlich zur schönsten Ausreitzeit hat die Gemeinde Pohnsdorf reagiert und seit längerem gehegte Pläne in die Tat umgesetzt: Sie hat die Pohnsdorfer Bahndamm-Brücke und den dazugehörenden ehemaligen Damm der Kleinbahn offiziell für Reiter freigegeben.

[Pohnsdorf ist in Sachen Pferd Vorreiter; Quelle: Kieler Nachrichten 07.06.2003]

Dankesworte und 26 Torten zum Abschied

(29.04.2003)

Die Feuerwehr schleppte mehr und mehr Bänke und Tische ins Dorfgemeinschaftshaus. Unter der Regie Christel Bock wurde Torte um Torte verteilt und die Pohnsdorfer Kraniche bliesen ein fröhliches Willkommen, währen sich der Raum bis auf den allerletzten Platz füllte: Am Sonntag verabschiedete die Gemeinde Pohnsdorf ihren langjährigen Bürgermeister Horst Lüth mit einer Feier, an der sich alle Gruppen, Vereine und Verbände Pohnsdorf beteiligt haben. Außerdem waren diverse Gäste der umliegenden Dörfer gekommen.

[Dankesworte und 26 Torten zum Abschied; Quelle: Kieler Nachrichten 29.04.2003]

In Pohnsdorf ging eine Ära zu Ende

(24.04.2003)

In Pohnsdorf ging am Dienstagabend eine Ära zu Ende: Der langjährige Bürgermeister Host Lüth wurde in einer konstituierenden Sitzung nach 21 Jahren auf eigenen Wunsch in seinem Amt abgelöst.

[In Pohnsdorf ging eine Ära zu Ende; Quelle: Kieler Nachrichten 24.04.2003]

Seit 50 Jahren ein Ort der Andacht

(11.04.2003)

In der Waldkapelle "Zum ewigen Troste" in Neuwühren vor den Toren Raisdorfs beginnt am 13. April wieder die "Gottesdienssaison". Bis zum Jahresende werden dort sonntags um 15 Uhr Gottesdienste und Andachten gefeiert. Zum Start "werden wir an das 50-jährige Bestehen als Kapelle erinnern", sagt Otto Böhnke, Uhrmacher aus Raisdorf, zweiter Vorsitzender des Kapellenvereins und engagierter plattdeutscher Laienprediger, der auch Sonntag predigt.

[Seit 50 Jahren ein Ort der Andacht; Quelle: Kieler Nachrichten 11.04.2003]

Schmierereien und Löcher in den Brückenpfeilern

(09.04.2003)

Horst Lüth ist fassungslos: Der Bürgermeister der Gemeinde Pohnsdorf steht auf der Sieversdorfer Brücke, die über dem Postsee führt, und besieht sich die Schäden, die hier in der letzten Zeit durch Vandalismus entstanden sind. "Wenn das so weitergeht, ist die Brücke irgendwann in einem desolaten Zustand, dass wir sie sperren müssen", klagt er.

[Schmierereien und Löcher in den Brückenpfeilern; Quelle: Kieler Nachrichten 09.04.2009]

Kranich, Kröte und co sind in Pohnsdorf willkommen

(12.12.2002)

Ein kurzes "Kilck", darauf ein leises Gurgeln, das aus den fast gefrorenen Tiefen des Wassers an die Oberfläche dringt, dann ist es still. Zehn Jahre hat es gedauert, in diesen Tagen war es so weit: Die letzte Weiche für das Projekt "Wiedervernässung der Pohnsdorfer Stauung", für das sich die Raisdorfer Schrobach-Stiftung seit 1991 engagiert, ist mit der Stilllegung des Schöpfwerkes gestellt worden. Damit werden auf dem rund 120 Hektar großen Areal ab sofort noch mehr Amphibien, Vögel und auch Spaziergänger neues Terrain erschließen.

[Kranich, Kröte und co sind in Pohnsdorf willkommen; Quelle: Kieler Nachrichten 12.12.2002]

Für die Zukunft der Gemeinde Pohnsdorf sieht es düster aus

(07.12.2002)

Eine Gebühr für die Niederschlagswasserbeseitung wird es in der Gemeinde Pohnsdorf, so der Beschluss der örtlichen Kommunalpolitiker während deren jüngster Sitzung, erst einmal nicht geben. Grund dafür sind nicht zuletzt die Kosten der Gebührenkalkulation von rund 10000 Euro. Festgelegt wurde ferner, dass sich die Spielstube von nun an mit jährlich 30 Euro an der Telefonrechnung beteiligen.

[Für die Zukunft der Gemeinde Pohnsdorf sieht es düster aus; Quelle: Kieler Nachrichten 07.12.2002]

Horst Lüth hat seine Ziele erreicht

(09.03.2002)

Es ist ein wahres Glück, dass Horst Lüth sich mit seinen 65 Jahren nirgendwo mehr bewerben muss. Denn wenn der Pohnsdorfer seinen Zettel aus der Tasche holt, auf dem alle seine Ehrenämter vermerkt sind, kann sich jeder Zuhörer auf einen längeren Monolog seines Gegenübers einstellen.

[Horst Lüth hat seine Ziele erreicht; Kieler Nachrichten 09.03.2002]

Zurück zur Natur

(12.01.2002)

Dem schottischen Hochland-Bullen rang die neue Holzbrücke im Norden der Pohnsdorfer Stauung, die die Weidefläche der dort extensiv gehaltenen Rinder auf 45 Hektar vergrößert, immerhin ein dumpfes "Gruhhm" ab. Die Verbindung der so genannten Ost- und Westpolder (Ost- und Westgebiete) ist eine Begleiterscheinung der Maßnahmen, die die gemeinnützige Naturschutzstiftung Kurt und Erika Schrobach seit Jahren in dem Niedermoor als Modellprojekt des Landes zur Erstellung eines Niedermoorprogrammes durchsetzen. Jetzt ist der Ostpolder vom Schöpfwerk abgekoppelt worden. Damit steht die angestrebte Wiedervernässung der 100 Hektar kurz vor ihrer Vollendung.

[Zurück zur Natur; Quelle: Kieler Nachrichten 20.02.2002]

Sicherer unterwegs

(09.10.2001)

Der Verbindungsweg zwischen dem Ortsteil Pohnsdorf Dorf und dem Pohnsdorfer Gemeinschaftshaus ist fertig und wurde am Freitagabend bei einem Laternenumzug festlich eingeweiht.

[Sicherer unterwegs; Quelle: Kieler Nachrichten 09.11.2001]

Pohnsdorfer Abwasser kann kommen!

(27.07.2001)

Pohnsdorf/Preetz (sbr) "Abwasser Marsch" hieß es amDonnerstag in Pohnsdorf. Dort stand nach einer Bauzeit von nicht einmal einem Jahr unter anderem die Abnahme der Schmutzwasserkanalisation der Gemeinde mit Anschluss an das Klärwerk Preetz an. Ein großes übergemeindliches Projekt, von dem beide Seiten profitieren: Die Stadt Preetz verbessert die Auslastung ihrer Kläranlage. Die Gemeinde Pohnsdorf spart sich den Bau einer eigenen Kläranlage,
damit deren Unterhaltung, möglicherweise nötige Nachrüstung, plus Folgekosten.

[Pohnsdorfer Abwasser kann kommen!; Quelle: Kieler Nachrichten 27.07.2001]

Pohnsdorf weiterhin Ziel für den Bücherbus

(05.05.2001)

Die Fahrbücherei des Kreises Plön sorgte für längere Diskussionen in der Gemeindevertretung Pohnsdorf. In der Sitzung am Dienstagabend wurde darüber dabattiert, ob der Vertrag aufrecht erhalten werden soll, teilte Bürgermeister Horst Lüth mit. Die Gemeindevertreter stimmten schließlich dafür, möchten aber auch den Service erweitern. Bisher hält der Bücherbus in Pohnsdorf-Dorf, Sieversdorf und Neu-Sieversdorf. Es könnten Stationen in Neuwühren, Kronsredder und Rönnerholz dazukommen.

[Pohnsdorf weiterhin Ziel für den Bücherbus; Quelle: Kieler Nachrichten 05.05.2001]

Zur Einweihung gab's gute Wünsche, Duschgel und Waschlappen

(04.09.2000)

Über den Anblick von 20 splitternackten Männern freuten sich am Freitagabend die Pohnsdorferinnen bei der Einweihung des Anbaus des Dorfgemeinschaftshauses. Kichernd schauten sie durch die Fenster und beobachteten die Fußballer der SUS Pohnsdorf und der Schnellhorner Gilde auf ihrem Weg zum "Anduschen".

[Zur Einweihung gab's gute Wünsche, Duschgel und Waschlappen; Quelle: Kieler Nachrichten]

Zur Einweihung heißt es Anduschen

(30.08.2000)

Am 2. September solle das Ganze stehen, hatte Pohnsdorf Bürgermeister Horst Lüth Ende Februar erklärt. Vor einem knappen halben Jahr nämlich hatte die Gemeinde mit dem Anbau Ihres Dorfgemeinschaftshauses begonnen. Auf 80 neuen Quadratmetern entstanden in den letzten Monaten WC's, ein Jugendraum und vor allem Duschen. "Die waren vorher nicht da", erläuterte Lüth den vorrangigsten Grund für den rund 300000 Mark teuren Neubau. Am Wochenende wird er fristgerecht eingeweiht.

[Zur Einweihung heißt es Anduschen; Quelle: Kieler Nachrichten 30.08.2000]

Erdarbeiten für Abwasserleitungen

(29.08.2000)

Wer derzeit aus oder in Richtung Preetz auf der L49 unterwegs ist und einen Blick auf die umliegenden Äcker wirft, stellt fest, dass dort nicht etwa schweres Erntegerät hinter noch schwereren landwirtschaftlichen Fahrzeugen hergezogen wird.

[Erdarbeiten für Abwasserleitungen; Quelle: Kieler Nachrichten 29.08.2000]

100 mal Pohnsdorfer Schulchronik

(27.07.2000)

Die Pohnsdorfer Schulchronik ist fertig: Das dreiteilige Ursprungswerk, das bis auf die Jahre 1875 und 1876 zurückgeht, hatte die Gemeinde, wie berichtet, aus einem Nachlass bekommen und daraufhin überarbeitet. Das daraus entstandene Buch, das jetzt in einer Auflage von 100 Exemplaren erschienen ist, ist ab sofort über Bürgermeister Horst Lüth, Preetzer Landstraße 14 (Telefon: 04342/86995), erhältlich.

[100 mal Pohnsdorfer Schulchronik; Quelle: Kieler Nachrichten 27.07.2000]

Orstentwässerung muss sofort losgehen

(26.07.2000)

Seit mehr als zehn Jahren läuft die Planung für eine Ortsentwässerung der Gemeinde Pohnsdorf. Jetzt geht es Knall auf Fall: Wie das ausführende Ingenieurbüro Hinz aus Kiel und Mitarbeiter der Stadtentwässerung Preetz auf der gestrigen Einwohnerversammlung in Pohnsdorf erläuterten, wird die Gemeinde noch in diesem Jahr an die Entwässerungsanlage der Staft Preetz angeschlossen.

[Orstentwässerung muss sofort losgehen; Quelle: Kieler Nachrichten 26.07.2000]

Schulchronik wird in Pohnsdorf zu einem Bestseller

(06.05.2000)

Die Schulchronik, die die kommunale Wählergemeinschaft Pohnsdorf Anfang Mai vorstellte, sei "auf große Resonanz" gestoßen. Das erklärte Pohnsdorfs Bürgermeister Horst Lüth den Gemeindevertretern am Donnerstag. 25 Bestellungen für die Schulchronik lägen bereits vor, so Lüth.

[Schulchronik wird in Pohnsdorf zu einem Bestseller; Quelle: Kieler Nachrichten 06.05.2000]

An alles gedacht und alles aufgeschrieben

(27.04.2000)

Von der Bürgerwehr, die sich in der Gemeinde Pohnsdorf nach dem ersten Weltkrieg "gegen das Gesinde" formiert hat, hat der eine oder andere sicher bereits gehört. Auch dass Pohnsdorf und Sieversdorf erst seit den 30er Jahren zu einer einzigen Gemeinde verschmolzen sind und es bis 1875 noch zwei Distriktschulen in den beiden Ortsteilen gab.

[An alles gedacht und alles aufgeschrieben; Quelle: Kieler Nachrichten 27.04.2000]

Pohnsdorfer jubelten

(28.03.2000)

Da strahlten die Pohnsdorfer. Immer wieder hatten sie's probiert, nie hatte es geklappt, aber beim Volleyballturnier der Jugendfeuerwehren im Kreis Plön holten Sie sich am Sonnabend den Pokal.

[Pohnsdorfer jubelten; Quelle:Kieler Nachrichten 28.03.2000]

Dorfgemeinschaftshaus erhält Duschen

(01.03.2000)

Die Sohle ist schon fast ausgehoben, 85 Zentimeter tief soll sie werden und rund neun Meter an jeder Seite messen. Die beiden Bagger drehen Ihre Runden, umkurven das Spielgerät auf dem Platz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus und obwohl sie erst am Montag Ihre Arbeit begonnen haben, wollen die Männer am Freitag soweit fertig sein, dass sie nächste Woche bereits die Rohrleitungen verlägen können. Die Pohnsdorfer bauen an Ihr Gemeinschaftshaus an.

[Dorfgemeinschaftshaus erhält Duschen; Quelle: Kieler NAchrichten 01.03.2000]

Feuerwehrjahreshauptversammlung 2000

(29.02.2000)

Nassübung mit der Jugendwehr oder Vorträge zum Transport gefährlicher Güter, Tag der offenen Tür oder Tannen absägen in der Schonung am Dorfgemeinschaftshaus - die Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf wusste das vergangene Jahr zu nutzen.

[Feuerwehrjahreshauptversammlung 2000; Quelle: Kieler Nachrichten 29.02.2000]

Überraschender Fund auf dem Dachboden

(16.11.1999)

Gut 30 Jahre war sie vom Dachboden verschluckt, inzwischen längst verlorengeglaubt und abgeschrieben, die Pohnsdorfer Schulchronik. Jetzt ist sie wieder da, in drei Bänden wieder aufgetaucht aus den verstaubten Tiefen eines Preetzer Einfamilienhauses. "Ich bin der glücklichste Mensch", sagt Pohnsdorfs Bürgermeister Horst Lüth, der jahrelang vergeblich nach der Chronik geforscht hatte, über den Fund der Brüder Voigt. Ihr Vater war Pohnsdorfs letzter Dorfschullehrer.

[Überraschender Fund auf dem Dachboden; Quelle: Kieler Nachrichten 16.11.1999]

Eiche auf dem Sahnestück

(01.11.1999)

Symbolisch legte Pohnsdorfs Bürgermeister Horst Lüth (li., daneben
mit Spaten, Gießkanne und Rindenmulch bei der Abschluss-Feier
des Baugebietes Seekoppel in Pohnsdorf letzte Hand an die jüngst gepflanzte Eiche.

[Eiche auf dem Sahnestück; Quelle: Kieler Nachrichten 01.11.1999]

Archäologen Schwedenschanze eindeutig Turmhügelburg

(04.09.1999)

Ist die "Schwedenschanze" nun eine Schanze der Schweden? Nein, sagt eindeutig der Wissenschaftliche Direktor des Archäoligischen Landesamtes Schleswig, Wolfgang Bauch. Oder hat der Name doch etwas mit dem früher kriegerischen Skandinaviern zu tun? Das wiederum schließen ortskundige Historiker nicht völlig aus.

[Archäologen Schwedenschanze eindeutig Turmhügelburg; Quelle: Kieler Nachrichten 04.09.1999]

Lüth bleibt Bürgermeister

(24.04.1998)

Die Pohnsdorfer sind schnell, zumindest bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindervertreter. Das lag vor allem daran, dass vor der Zusammenkunft bereits Eintracht zwischen den beiden Fraktionen KWG (sechs Sitze) und CDU (drei Sitze) hergestellt worden war. So fielen alle Entscheidungen offen und einstimmig.

[Lüth bleibt Bürgermeister; Quelle: Kieler Nachrichten 24.04.1998]

Feuerwehrjahreshauptversammlung 1998

(03.03.1998)

"Verhältnismäßig ruhig" verlief das Jahr 1997 laut Wehrführer Hans-Jürgen Meyke für die Pohnsdorfer Blauröcke. Kein Löscheinsatz, dafür vier schwere Verkehrsunfälle weist die Bilanz aus, blickte Meyke am Freitag abend während der Jahresversammlung zurück.

[Feuerwehrjahreshauptversammlung 1998; Quelle: Kieler Nachrichten 03.03.1998]

Seehofer (Seefeld) in Pohnsdorfs Blaurock des Jahres

(14.03.1997)

Im Dorfgemeinschaftshaus zeichnet der stellvertretende Bürgermeister Joachim Graf Bürgermeister Horst Lüth mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold aus.

[Seehofer (Seefeld) in Pohnsdorfs Blaurock des Jahres; Quelle: 14.03.1997]

Nun hat's geklappt mit der Fahne

(30.10.1996)

Nach einem Wappen haben die Pohnsdorfer jetzt auch eine Fahne, die am Wochenende vor dem Dorfgemeinschaftshaus (zusammen mit der Flagge der Nachbargemeinde Postfeld) feierlich gehisst wurde. Denn nach mehreren Anläufen hatten jetzt die Behörden den Fahnen-Entwurf heraldisch entgültig genehmigt.
 

[Nun hat's geklappt mit der Fahne; Quelle: Kieler Nachrichten 30.10.1996]

Gewitterstimmung in Pohnsdorf

(11.09.1991)

Mehr als nur ungehalten zeigte sich die Gemeindevertretung Pohnsdorf beim Thema zentrale Ortsentwässerung. "Wegen der galoppierenden Preise", so Bürgermeister Horst Lüth sollte die Genehmigung der Behörden für die drei Projekte in Pohnsdorf, Sieversdorf und Hörnsee möglichste schnell eingeholt, die Zuschüsse beantragt und mit den Bauarbeiten begonnen werden.

[Gewitterstimmung in Pohnsdorf; Quelle: Kieler Nachrichten 11.09.1991]

Pohnsdorfer schreiben rote Zahlen

(19.12.1989)

Wer es aus der Sitzung des Finanzausschusses noch nicht wusste, bekam "Stielaugen" während der Sitzung der Gemeindevertretung Pohnsdorf: Keine satten Pluszahlen mehr bei dem Haushaltsblatt, das über den freien Finanzspielraum Auskunft gibt.

[Pohnsdorfer schreiben rote Zahlen; Quelle: Kieler Nachrichten 19.12.1989]

Um nicht einmal zwei Mark den Haushaltsplan verfehlt

(03.05.1989)

Leicht fiel es den Pohnsdorfer Gemeindevertretern in der Sitzung am Donnerstag, die Bücher des Jahres 88 zu den Akten zu legen. Denn das Ergebnis der Jahresrechnung entspricht dem von Ihnen in Kraft gesetzten vorjährigen Haushaltsplan mit der kaum messbaren Abweichung von exakt 1,86 DM.

[Um nicht einmal zwei Mark den Haushaltsplan verfehlt; Quelle: Kieler Nachrichten 03.05.1989]

Bis zum dichten Knick dauert's noch

(21.04.1989)

"Ganz ordentlich gemacht", beurteilte Pohnsdorfs Umweltbeauftragter Hans-Jörg Soetbeer die Bepflanzung des neuen Knicks hinter dem Dorfgemeinschaftshaus am Mittwoch. So sahen es auch Bürgermeister Horst Lüth und Gemeindevertreter Jens Blunck, die beinahe noch die Selenter Arbeitsgruppe vor Ort getroffen hätten.

[Bis zum dichten Knick dauert's noch; Quelle: Kieler Nachrichten 21.04.1989]

Blumen für Antje Rath

(21.04.1989)

Mit einem üppigen Blumenstrauß ehrte Pohnsdorf Bürgermeister Horst Lüth beim Seniorenkaffee am Mittwoch im Dorfgemeinschaftshaus zur Freude von 36 Senioren und weiterer Besucher Antje Rath, deren Aktivitäten einige Wochen zuvor mit einem Bundesverdienstkreuz gewürdigt worden.

[Blumen für Antje Rath; Quelle: Kieler Nachrichten 21.04.1989]

Der Wunsch: Ein Rasenmäher

(21.05.1987)

Der zweite Wakendorfer Markt vom 9. Mai in Preetz hat nun endgültig seinen Abschluss gefunden. Die Organisatoren rückten am Dienstag im Pohnsdorfer Dorfgemeinschaftshaus an und händigten dem Fünf-Kampf-Sieger, Hans-Joachim Rohweder, den Wanderpokal aus. Gleichzeitig erhielt Bürgermeister Horst Lüth einen 1000 DM-Schein für die "Bereitstellung" des erfolgreichsten Teilnehmers bei dem Wettbewerb. Als Sieger konnte Rohweder einen Veränderungswunsch für den "Riesen" äußern.

[Der Wunsch: Ein Rasenmäher; Quelle: Kieler Nachrichten 21.05.1987]

Mit Bravour alle unter einen Hut gebracht

(03.03.1987)

"Eine Feuerwehr von dieser Stärke unter einen Hut zu kriegen ist nicht so einfach. Das wird hier in Pohnsdorf aber mit Bravour gelöst", lobte Bürgermeister Horst Lüth die Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf in Ihrer Jahresversammlung. Dass Kameradschaft und Zusammenhalt in der Pohnsdorfer Wehr einen hohen Stellenwert einnehmen, bewiesen nicht zuletzt die zahlreichen Ehrungen, die an diesem Abend vorgenommen wurden. Eine ganz besondere Auszeichnung konnte Wehrführer Rolf Rohweder entgegen nehmen. Über 25 Jahre ist er nun schon Ehrenbeamter der Gemeinde und Bügermeister Horst Lüth überreichte Ihm aus diesem Anlass eine Ehrenurkunde.

[Mit Bravour alle unter einen Hut gebracht; Quelle: Kieler Nachrichten 03.03.1987]

Zwölf Bohrlöcher bringen 40t Öl im Jahr

(21.01.1987)

40 Tonnen Öl sprudeln täglich aus der Erde zwischen Raisdorf und Postfeld. Im Bohrfeld Preetz der Deutschen Texaco wird an zwölf Bohrlöchern seit 33 Jahren nach Öl gebohrt. Nach der eigentlichen Bohrung, wenn nämlich die Geologen fündig geworden sind, beginnt der Pumpbetrieb, dann wird 20 bis 25 Jahre lang Öl gefördert.

[Zwölf Bohrlöcher bringen 40t Öl im Jahr; Quelle: Kieler Nachrichten 21.01.1987]

Gemeindevertreter sind alles alte Bekannte

(05.03.1986)

Nichts Neues im politischen Pohnsdorf: Auf den neun Stühlen im "Kranich" nahm dieselbe Mannschaft platz, die auch bisher die Geschicke der Gemeinde bestimmte. Als Spitzenmann der fünfköpfigen Wählergemeinschaft, trägt Horst Lüth in der dritten Periode die Bürde des Bürgermeisters. Erster Stellvertreter bleibt die Nummer eins der vier CDU-Vertreter, Jens Blunk. Joachim Jäger von der Bürgermeister-Fraktion bleibt zweiter Vize.
 

[Gemeindevertreter sind alles alte Bekannte; Quelle: Kieler Nachrichten 05.03.1986]

Zu Feuerwehrmännern des Jahres erklärt

(18.02.1986)

In der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf wurde Löschmeister Klaus Ritter von Bürgermeister Horst Lüth für 30jährigen aktiven Dienst geehrt und mit dem dritten Ärmelstreifen ausgezeichnet. Carsten Lüth, Thomas Seefeld und Thomas Schoof wurden zu Hauptwehrmännern befördert.
 

[Zu Feuerwehrmännern des Jahres erklärt; Quelle: Kieler Nachrichten 18.02.1986]

Dem Mist den Marsch geblasen

(08.10.1984)

Einige Morgen niedersächsischer Erde im Harzvorland werden mit original ostholsteinischem Mist veredelt. Mit dem Tschingderassabum von zwei Musikkapellen wurde am Sonnabend in Pohnsdorf bei Preetz ein Transporter mit über 20 Tonnen dampfenden Kuhmist auf die 300 Kilometer lange Reise in das Despetal geschickt. Die anrüchige Fuhre hat eine kuriose Vorgeschichte.

[Mist den Marsch geblasen; Quelle: Kieler Nachrichten 08.10.1984]

50 Jahre Freiwillige Feuerwehr

(15.05.1984)

Die Freiwilligen Feuerwehren seien aus den Gemeinden nicht mehr fortzudenken, betonte Kreisrat Claus Hopp in Vertretung des Kreispräsidenten und des Landrats beim Festkommers zum 50jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf. So seien Gemeinden und Kreis auch stets bemüht, den Wehren bei finanziellen Erfordernissen zu helfen. Hopp überreichte an Wehrführer Rolf Rohwender den Ehrenteller des Kreises Plön.

[50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Pohnsdorf; Quelle Kieler Nachrichten 15.05.1984]

Gedenkstätte eingeweiht

(13.11.1983)

Am Dorfgemeinschaftshaus weihte Bürgermeister Horst Lüth am Sonntag die neue Toten-Gedenkstätte in Pohnsdorf ein; viele Bürger waren gekommen. Der Bürgermeister erinnerte an den langen Weg, der schließlich zu dieser Gedenkstätte führte.

[Gedenkstätte eingeweiht; Quelle: Kieler NAchrichten 13.11.1983]

Neues Fahrzeug übergeben

(13.05.1983)

Der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf wurde am Wochenende ein neues Fahrzeug übergeben. Bürgermeister Horst Lüth überreichte dem stellvertretenden Wehrführer Hans-Jürgen Meyke vor dem Gerätehaus den Schlüssel für das TSF/Gw. In dem gut ausgerüsteten Wagen haben sechs Feuerwehrmänner Platz.

[Neues Fahrzeug übergeben; Quelle: Kieler Nachrichten 13.05.1983]

Gemeinschaftshaus für 411 Bürger

(25.01.1983)

War das ein Fest. Ganz Pohnsdorf schien auf den Beinen zu sein, als mit einer Vielzahl von Gästen das Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht wurde. Mit besonderem Beifall begrüßt wurden bei der fröhlichen Feier im Neubau die Altbürgermeister Artur Soetbeer und Heinrich Jöhnck. Der jetzige Bürgermeister Horst Lüth: "Vor allem Heinrich Jöhnck hat sich um dieses Bauvorhaben verdient gemacht. In seine Amtszeit fielen die Planungen."

[Gemeinschaftshaus für 411 Bürger; Quelle: Kieler Nachrichten 25.01.1983]

Horst Lüth regiert in Pohnsdorf

(14.04.1982)

Horst Lüth von der Kommunalen Wählergemeinschaft (KWG) ist, wie bereits kurz berichtet, zum neuen Bürgermeister von Pohnsdorf gewählt worden. Einstimmig wurden Jens Blunck (CDU) zum stellvertretenden Bürgermeister und Joachim Jäger (KWG) zum zweiten Stellvertreter gewählt.

[Horst Lüth regiert in Pohnsdorf; Quelle: Kieler Nachrichten 14.04.1982]

Kranich gab dem Krug seinen Namen

(16.08.1979)

Der Krug von Ernst Lücke müsste eigentlich in einem Hafenstädtchen irgendwo an der deutschen, dänischen oder schwedischen Ostseeküste liegen. Der Gastwirt und Architekt aus Pohnsdorf ist begeisterter Segler und kennt jeden Hafen zwischen der Kieler Förde, dem Kattegatt und dem Bottnischen Meerbusen wie seine Westentasche.

[Kranich gab den Krug seinen Namen; Quelle: Kieler Nachrichten 16.08.1979]

Spielmanns- und Musikzüge

(12.07.1979)

Ein voller Erfolg war das erste vom Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Pohndorf veranstaltet Musikfest. 14 Spielmanns- und Fanfahrenzüge sowie Blasorchester nahmen an dem Treffen teil. Höhenpunkt der Veranstaltung war am Sonntag nachmittag ein Konzert aller teilnehmenden Orchester auf der Freilichtbühne im Wehrberg.

[Spielmanns- und Musikzüge; Quelle: Kieler Nachrichten 12.07.1979]

Fanfarenzug der Pohnsdorfer Wehr

(08.07.1979)

Zur Zeit bereitet sich der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Pohnsdorf unter Leitung von Klaus-Peter Jüttner auf ein großes Musikfest vor, das am Sonntag, den 8. Juli, in Preetz stattfinden wird. Der ausrichtenden Fanfarenzug , im Jahre 1971 gegründet, zählt zur Zeit 25 aktive Musiker. Die Pohnsdorfer Spielleute haben in der Vergangenheit bereits mehrfach bei Musikwettbewerben beachtlich abgeschnitten und stets eine Fülle von Auftrittseinladungen vorliegen.

[Fanfarenzug der Pohnsdorfer Wehr; Quelle: Kieler Nachrichten 08.07.1979]

Förstermord aufgeklärt

(04.08.1961)

Der Mord an dem 60jährigen Förster Franz Bartels am Dienstagnachmittag im Rönnerholz ist aufgeklärt: Zwei 18jährige Kieler, der Kupferschmiedelehrling Peter F. und der Schlosserlehrling  Horst F. sind die Täter eines der abscheulichsten Gewaltverbrechen  der letzten Zeit.  Nach einer Großfahndung "mit vielfältiger Mosaikarbeit", an der verschiedene Personen und Dienststellen beteiligt waren, konten die Täter gestern festgenommen und überführt werden. Das Motiv der Tat: die beiden Jugendlichen, die bereits als Autodiebe und Automatenknacker unter erkennungsdienstlicher Beobachtung standen, hatten abgemacht, sich im Falle einer Überraschung bei Ihren Diebereien keinesfalls ohne Gegenwehr festnehmen zu lassen.

[Förstermord ist aufgeklärt; Quelle Kieler Nachrichten 04.08.1961]


Veranstaltungen

25.10.2017
19:30 Uhr
Sitzung der Gemeindevertretung
Am Mittwoch, 25. Oktober 2017, um 19:30 Uhr, findet nachstehende Sitzung statt: Gremium: ... [mehr]
 
28.10.2017
19:00 Uhr
Jubiläumsball zum 10-jährigen Bestehen des Tanzkreises Pohnsdorf
Jubiläumsball 10 Jahre Tanzkreis Pohnsdorf Samstag, 28. Oktober 2017 ab 19 Uhr ... [mehr]
 
29.10.2017
12:00 Uhr
Wanderung mit der Schusteracht - Hessenstein - Gut Panker
Wanderungen der Schusteracht 2017 Am 29. Oktober 2017 um 12.00 Uhr. Wanderweg: ... [mehr]
 
22.11.2017
19:30 Uhr
11. Sitzung des Strategieausschusses
Am Mittwoch, 22. November 2017, um 19:30 Uhr, findet nachstehende Sitzung statt: Gremium: ... [mehr]
 
29.11.2017
19:30 Uhr
Sitzung der Gemeindevertretung
Am Mittwoch, 29. November 2017, um 19:30 Uhr, findet nachstehende Sitzung statt: Gremium: ... [mehr]
 
03.12.2017
12:00 Uhr
Wanderung mit der Schusteracht: Um den Stolper See - Adventskaffee Perdöler Mühle
Wanderungen der Schusteracht 2017 Am 29. Oktober 2017 um 12.00 Uhr. Wanderweg: Um ... [mehr]
 
07.01.2018
11:00 Uhr
Ehrungen beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf
Ehrungen beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pohnsdorf [mehr]