Link verschicken   Drucken
 

Seniorenarbeitsgruppe (SAG) Pohnsdorf

Vorschaubild

Hans-Jürgen Meyke

Dorfstr. 10
24211 Pohnsdorf

Die SAG entstand nach einer Idee aus einem Freundeskreis in Niedersachsen. Dort versammeln sich mehrere Senioren in der Gemeinde und erledigen kleinere anfallende Arbeiten.

 

Solch eine Gruppe wurde daraufhin auch in Pohnsdorf ins Leben gerufen. Am 5. September 2013 trafen sich 14 Bürger der Gemeinde zu einem gemeinsamen Frühstück, um einmal festzustellen, welche Arbeiten verrichtet werden können. Einige Vorschläge wurden dann auch gleich umgesetzt und so finden sich jeden Monat neue Aufgaben für unsere Gruppe.

 

Hier einige Beispiele:

  • Die Tische und Bänke der Festzeltgarnituren wurden überprüft und instandgesetzt.
  • Die Fenster im DGH wurden mit Farbe versehen.
  • Ein Windschutz, bestehend aus ca. 70 Lebensbäumen, wurde gepflanzt.
  • Die Verkehrs- und Hinweisschilder wurden gereinigt und gerichtet.
  • Löcher im Bahndamm wurden mit Geröll aufgefüllt.
  • Instandsetzung der Spielplätze in Pohnsdorf und Sieversdorf.


Die SAG trifft sich jeden 1. Montag im Monat am Dorfgemeinschaftshaus in Pohnsdorf.


Aktuelle Meldungen

Anpacken statt ausruhen

(25.04.2018)

Dreckige Buswartehäuschen, wildwuchernde Hecken oder Stolperfallen auf Spazierwegen - das alles gehört in Pohnsdorf der Vergangenheit an. Seit 2013 kümmert sich eine Seniorenarbeitsgruppe um kleine Reparatur- und Verschönerungsarbeiten in der Gemeinde.

 

Den gesamten Artikel können Sie im Download-Bereich lesen.

 

Quelle: Schusterstadt Preetz - Das kostenlose Magazin für Preetz/Schellhorn und Umgebung

[Anpacken statt ausruhen; Quelle: Schusterstadt Preetz 25.04.2018]

Foto zur Meldung: Anpacken statt ausruhen
Foto: Anpacken statt ausruhen

Großer Einsatz für Kleinigkeiten

(14.01.2016)

Vorbildliches Bürgerengagement sorgt in Pohnsdorf nicht nur für saubere Parkbänke und intakte Spielplätze. Auch das Geldsäckel

der Gemeinde profitiert von dem Einsatz der Seniorenarbeitsgruppe,

die seit drei Jahren kleinere Reparatur- und Pflegearbeiten freiwillig

erledigt.

[Großer Einsatz für Kleinigkeiten; Quelle: Kieler Nachrichten 14.01.2016]